U14 verliert nach turbulentem Spiel

Anzeige
Das Spiel der U 14 der Hertener Löwen hatte mal wieder viele Facetten. Am Ende verlor das Team bei der BG Dorsten mit 63:83.

Nachbarschaftsduelle haben es meist in sich. Der vermeidliche Außenseiter fährt zu besonderer Stärke auf. Das gilt leider nicht immer. Mal wieder war es ein Dreier von Migel Wessel in den ersten Sekunden der Partie, der die Führung bedeutete. Allerdings folgte im Weiteren eine intensive Drangperiode des Gastgebers, der nach wenigen Minuten mit 18:5 in Front lag. In dieser Phase des ersten Viertels konnten sich die Junglöwen zu selten dem Pressing entziehen. Zwischenstand nach einem Viertel 15:28.

Mit Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten die Zuschauer kaum glauben, was sich auf dem Parkett abspielte. Mit großer Leidenschaft traten die Junglöwen dem Gegner entgegen und zeigten ein gänzlich anderes Gesicht. Nach einem 16:2-Run lag das Team von Trainerduo Shaladi und Steeb erfreulicherweise in Führung. Gerade Philipp Uertz konnte in dieser Phase zahlreiche Punkte sammeln. Was allerdings kurz vor der Halbzeit passierte ernüchterte die Trainer. Der Gegner aus Dorsten konterte und lag zur Pause mit 32:44 in Führung.

Ähnlich aggressiv kam der Gastgeber vom Pausentee. Das Team der Junglöwen konnte dem nichts entgegensetzen und verlor dieses Viertel sehr deutlich mit 9:21. Trotz der scheinbar aussichtslosen Situation gab die Hertener Mannschaft nicht auf. Wiederholte Fouls des Dorstener Teams ließen die Hertener Jungs reihenweise an die Freiwurflinie wandern. Wendelin Keimer, Migel Wessel und Nils Peters ließen sich diese Chance nicht entgehen und verkürzten bis zum Ende der Begegnung auf 63:83.

Am Ende konnten die Junglöwen dem Gegner wieder nur zum Sieg gratulieren. Trainer Shaladi konnte dem Spiel trotzdem auch Positives entnehmen. „Mein Team zeigt immer wieder tolle spielerische und kämpferische Akzente. Leider können wir das bisher nicht über eine gesamte Spieldauer abrufen. Fehlende Alternativen durch eine nicht ausreichend besetzte Bank können wir derzeit auch nicht kompensieren,“ so Shaladi.

BG Dorsten - Hertener Löwen 83:63 (28:15, 16:17, 21:8, 18:20)

Löwen: Uertz (8/2 „Dreier“), Kaczmarek (3/1), Özdemir (1), Wessel (13/2), Bilek, Peters (24/1), Keimer (12), Alfes (2)
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.