Ab ins Becken: Projekt Süderleben finanziert Schwimmkurse für Flüchtlinge

Anzeige
Erstmals war es möglich, drei Kindern aus einer Flüchtlingsfamilie in Herten einen Schwimmkurs zu finanzieren. (Foto: Privat)

Das Projekt Süderleben der Hertener Bürgerstiftung hat erneut Schwimmkurse finanziert und von zehn teilnehmenden Kindern haben acht das Seepferdchen erreicht. Auch die anderen Kinder sind zumindest schwimmfähig und wassergewöhnt.

Erstmals war es möglich, drei Kindern aus einer Flüchtlingsfamilie in Herten einen Schwimmkurs zu finanzieren, weil eine deutsche Familie sich darum gekümmert, die Kinder angemeldet und den Kurs vorfinanziert hatte.
Die übrigen sieben Kinder waren aus der Offenen Ganztagsschule an der Augustaschule und haben wie bereits ein Kurs im Juli bei Schwimmlehrer Marc Klos im Copa Cabackum ihren Schwimmkurs absolviert. Die Hertener Bürgerstiftung engagiert sich gerade an der Herten-Süder Grundschule mit den Standorten Feigeschule und Augustaschule sehr stark und Süderleben kann aus dem Erlös vom Süder Advent solche Maßnahmen finanzieren. Dank einer Spende des Vereines „Unser Wasser e.V. aus Essen“ sind in diesem Jahr auch Kurse für Flüchtlinge möglich, es muss aber sicher gestellt sein, dass die Kurse tatsächlich absolviert werden. Da Süderleben bereits den 14. Süder Advent am 17. Dezember konkret vorbereitet, wird es auch weiter Schwimmkurse in Herten-Süd geben und andere Projekte insbesondere in Herten-Süd gefördert werden. Schwimmlehrer Marc Klos in seinem Element. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.