Ärger mit den Bauern: Laustarker MSC Herten feiert 50. Geburtstag am 29. April

Anzeige
Ehrenvorsitzender Achim Meßner, Pressesprecherin Margret Braun und Vorsitzender Uwe Händly stöbern gern in alten Aufzeichnungen des MSC.

Der Motorsportclub Herten e.V. im ADAC feiert in diesem Monat sein 50-jähriges Bestehen. Noch heute bekommt Gründungsmitglied und Ehrenvorsitzender Achim Meßner strahlende Augen, denkt er an die Anfangsjahre des Clubs zurück. Doch auch jetzt, ein halbes Jahrhundert später, präsentiert sich das Clubleben des MSC-Herten so aktiv wie damals.

Gegründet wurde der „Motor-Sport-Club M-S-C Herten i.W.“ am 11. April 1967, wie die Gründungsurkunde beweist. Zum Gründungs- und langjährigem Vereinslokal wurde das Hotel Baumeister auserkoren. Achim Meßner weiß noch ganz genau: „Zu den Gründungsmitgliedern zählten so bekannte Hertener wie Friedel Mietze, Werner Fischer und Bernd Dechering.“ Er selbst war damals stolzer Besitzer seines zweiten Fahrzeuges, eines Opel Rekords A, Baujahr 1962 und erzählt: „Der war zweifarbig, unten grün und oben weiß, war mit Weißwandreifen ausgestattet und besaß eine Lenkradschaltung.“
Den großen Schlitten konnte der heute 81-Jährige gut gebrauchen, waren bei seinen Clubfahrten, zum Beispiel den Orientierungs- oder Schnitzelfahren, selbstverständlich auch seine beiden Kinder auf der Rückbank mit an Bord. Am Steuer saß Ehefrau Rosmarie, heute 79 Jahre, denn Achim Meßner war der „Franser“, der Kartenleser. Navigationsgeräte, wie TomToms, gab es damals natürlich noch nicht, trotzdem versuchte jeder bei den gemeinsamen Clubfahrten nicht nur verschiedene vorgegebene Wegmarken, sondern auch das Ziel als erster zu erreichen. Besonders beliebt waren auch die Slalom-Fahrten auf dem Herta-Gelände oder auf dem Gelände des Loemühler Flughafens, die seinerzeit bis zu 500 Zuschauer anlockten. Ebenso hoch im Kurs standen Geschicklichkeitsturniere und Nachtfahrten.

100 Autos donnern durch die Nacht

„Da schwärmten manchmal 80 bis 100 Fahrzeuge aus. Sie hatten die Aufgabe, bestimmte Kontrollpunkte in kürzester Zeit zu passieren. Dabei konnte es schon mal geschehen, dass dutzende Fahrzeuge nachts an einem Bauernhof vorbeidonnerten. Das gab dann Ärger mit den Bauern“, schmunzelt Achim Meßner. Damals wie heute wurden und werden auch andere Clubs besucht und zu großen Treffen eingeladen. Zählte der Club, der 2008 zum eingetragenen Verein avancierte, zu Gründungzeiten 56 Mitglieder, sind es heute über 140. Kein Wunder, rekrutiert sich die Jungen aus dem Familiennachwuchs der Clubmitglieder. Zu ihnen zählt auch die heutige Pressesprecherin Margret Braun (42), die schon als Siebenjährige auf dem Fahrradparcours des Clubs glänzte. Derzeitiger Vorstandsvorsitzender des MSC Herten ist Uwe Händly. Er erläutert: „Zu den Schwerpunkten der Clubarbeit zählen heute, neben der Pflege des gesellschaftlichen und kameradschaftlichen Clublebens, insbesondere auch die Bereiche Motorsport und Motortouristik, Verkehrserziehung und Sicherheitstraining. Im Bereich der Jugendarbeit werden Kart-, Motorroller- und Fahrradturniere angeboten, sowie Werken und Ausgleichsport.“


Text und Fotos: Petra Pospiech
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.