"Bürgerbus Haltern am See e.V." Eine Idee kommt langsam ins Rollen!

Anzeige
v. l.: Michael Reinke, Antonius Wesseler, Werner Mohr (alle Bürgerbusverein), Ralf Simer (Vestische), Hans Kirschbaum (Bürgerbusverein) Carolin Ostrop (Stadt Haltern), Thomas Krämer (Prokurist, Betriebsleiter Vestische) und Holger Becker (Betriebsdirektor, stellvertretender Geschäftsführer)
 
v. l.: Werner Mohr, Karola Raffelt, Hans Kirschbaum (alle "Bürgerbus Haltern am See e. V."), Stefan Höpel, Wilhelm Eckert fehlt (beide Vestische Straßenbahnen GmbH)
 
(Foto: RVR, Stadt Haltern am See)
Herten: Betriebshof Vestische Straßenbahnen |

Aktuelles vom Bürgerbus im Herbst 2016


Am 19. September 2016 kamen Wilhelm Eckert und Stefan Höpel, Mitarbeiter der Vestische Straßenbahnen GmbH mit einem Sprinter nach Haltern am See zur vermeintlich letzten Streckenbefahrung der zukünftigen Bürgerbuslinien im kommenden Herbst und Überprüfung der Platzierungen der Haltestellen. Start war am Busbahnsteig 4 vor dem Bahnhof. Mit an Bord waren vom Vorstand des Bürgerbusvereins: Werner Mohr, Karola Raffelt und Hans Kirschbaum.

Die Taktung des Fahrplanes zu den ankommenden und abfahrenden Linienbussen am Kärntner Platz war in der Vergangenheit bereits öfters bei Streckenabfahrten überarbeitet worden. Ziel war u. a., dass Fahrgäste die Möglichkeiten, die vom ÖPNV abgedeckt werden, am Kärntner Platz nutzen können, um ohne unnötig lange Wartezeiten mit dem Bürgerbus weiterfahren zu können – und umgekehrt.

Nun ging es darum, detaillierte Aufzeichnungen zu erstellen, wo Haltestellen neu geplant und angelegt werden müssen, bereits bestehende der VESTISCHEN ergänzt werden können oder wo andere vorhandene Masten usw. zum Einrichten einer Haltestelle für den Bürgerbusbetrieb geeignet sein können. Eruiert wurde auch der vermeintlich notwendige bauliche Aufwand. Alle Beteiligten waren am Ende der Runde mit dem Ergebnis zufrieden; auch wenn einige Änderungen in der Streckenführung vorgenommen werden mussten. Die Grundlage für ein Treffen aller Entscheidungsträger war unter Dach und Fach.

Am Vormittag des 12. Oktober 2016 traf man sich um 09:30 Uhr am von Mitarbeitern der Vestischen mitgebrachten Kleinbus vor dem Rathaus in Haltern am See. Vorort waren:

Vestische: Stefan Höpel und Wilhelm Eckert (Abt. Angebot und Leistungsplanung)

Stadt Haltern am See: Carolin Ostrop (FB Bauen und Planen), Holger Korf (FB Ordnung und Soziales), Martin Spieker (FB Technische Dienste)

Verein „Bürgerbus Haltern am See e. V.“: Werner Mohr (1. Vorsitzender) und Hans Kirschbaum (erweiterter Vorstand; auch Presse, Haltestellen-Vermarktung).

Nun wurden die Haltestellen aus der Sichtweise des Aufgabengebietes eines jeden Einzelnen begutachtet, Änderungen erörtert, bauliche Zwänge berücksichtigt sowie Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten für Fahrgäste mit Rollatoren und Kinderwagen geprüft. Ebenso wurden Gespräche mit Grundstückseignern in die Wege geleitet, um im Einzelfall deren Zustimmung zur Befestigung eines Haltestellenschildes und Fahrplans für den Bürgerbusbetrieb zu erlangen.

Obwohl es nicht immer ganz einfach war, passable Lösungen zu finden, sind wir uns in rund zwei Stunden einig geworden, wo und wie die Haltestellen für den Bürgerbus platziert werden sollen und welche für Werbepartner vermarktet werden können. Wir verabschiedeten uns in dem Bewusstsein, eine einvernehmliche Lösung für ein optimales Ergebnis zur Zufriedenheit aller Beteiligten erzielt zu haben.

Einige Mitstreiter der Streckenabfahrt trafen sich dann am Nachmittag des gleichen Tages um 14:00 Uhr zu einem ersten Kennenlernen in einer großen Gesprächsrunde am Verwaltungssitz der Vestische Straßenbahnen GmbH in Herten erneut.

Von der Vestischen nahmen an diesem Gesprächskreis teil:

Holger Becker (Betriebsdirektor, Prokurist) und Thomas Krämer (Prokurist, Betriebsleiter), Oliver Wiegand (Marketingleiter), Karsten Leist (Abt.-Leiter Leistungsplanung und Angebot), Stefan Höpel (Leistungsplanung und Angebot) sowie Angie Kreutz (Pressereferentin). Ralf Simer (Teamleiter Produktplanung / Marktforschung, Abt. Leistungsplanung und Angebot) übernahm die Moderation.

Weitere Teilnehmer waren Carolin Ostrop, Stadt Haltern am See (FB Bauen und Planen), sowie vom Vorstand des Vereins „Bürgerbus Haltern am See e. V.“ Werner Mohr (1. Vorsitzender), Antonius (Toni) Wesseler (stellv. Vorsitzender, Fahrerdisponent und –betreuer)) und Hans Kirschbaum (Beisitzer Marketing, Presse). Michael Reinke (Vereinsmitglied, Berater Technik) ergänzte die Runde.

Erst einmal stellten wir uns gegenseitig vor und skizzierten kurz die einzelnen Aufgabenbereiche. Danach ging’s über zur Tagesordnung:

1. Aktueller Stand der Planung/Konzeption
2. Fahrzeugbeschaffung, Umbau, Ersatzfahrzeug
3. Fördermittel
4. Kosten vor Inbetriebnahme, Betriebskosten, Nebenkosten
5. Versicherung, Betankung
6. Haltestellenstandorte (Platzierung, Abstimmung mit der Stadt, Vermarktung)
7. Tarif
8. Konzessionsantrag, Abstimmung mit der Bezirksregierung Münster
9. Vertragsentwurf
10.Weiteres Vorgehen/Zeitplan

Es fand ein reger Austausch vielschichtiger Informationen statt und wir legten die gemeinsame Marschroute für den Ablauf bis zum geplanten Betriebsbeginn im Herbst 2017 grob fest.

Um die Zielsetzung zu forcieren, wurden Arbeitsgruppen gebildet, die zeitlich parallel aktiv die Bearbeitung der wesentlichen Punkte bis hin zum Start des ersten Bürgerbusses im Kreis Recklinghausen in Haltern am See vornehmen werden. Arbeitsgruppen sind bspw.:

- Busbeschaffung, Umbau, Technik
- Planung, Tarif und Antragstellung
- Konzession, Vertragsentwürfe, Fahrplan
- Anforderungen an das Fahrpersonal
- Vermarktung

Zuerst muss der Konzessionsantrag bei der Bezirksregierung in Münster gestellt und bewilligt werden, damit die blaue Linie im Osten der Stadt (Bahnhof > Kärntner Platz > Raiffeisenplatz > EKZ am Münsterknapp > Sixtus-Hospital > Kärntner Platz) und die rote Linie im Nordwesten (Kärntner Platz > Rekumer Straße hinter Netto > An der Kahrstege > Ev. Friedhof > Römerstraße > REWE ihr kaufpark > Bahnhof) des Bürgerbusbetriebes realisierbar sein werden.

Der Bürgerbus soll bei einer Fahrtzeit von 50 Minuten montags bis freitags (außer am Mittwochnachmittag) zwischen 08:00 Uhr und 18:00 Uhr im Stundentakt fahren, am Samstag von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr. Fahrerwechsel und Pausen sind jeweils am Bahnhof vorgesehen.

Für den Fahrbetrieb ist ein Niederflurmodell geplant, welches Menschen mit Rollatoren und Kinderwagen einen problemlosen Ein- und Ausstieg ins Fahrzeug gewährleisten soll. Bestellung und notwendiger Umbau werden etwa neun Monate dauern. Ebenso muss der Antrag auf Fördermittel für den Bus gestellt und positiv entschieden werden. Die Landesförderung für den Bürgerbusverein ist bereits bewilligt. Mit diesem Geld kann nun die Infrastruktur des Vereins aufgebaut werden.

Um den Zeitplan einzuhalten, haben Mitglieder der Arbeitsgruppen in Haltern am See bereits in der 43. KW, in Herten in der 45. KW erste Besprechungstermine vereinbart. In der „großen Runde“ ist ein nächster Gesprächstermin für Anfang 2017 vereinbart worden. Bis dahin werden gewiss schon einige dicke Bretter zum Bürgerbusbetrieb in Haltern am See gebohrt worden sein!

Roundabout: Verkehrsunternehmen, Stadt und Bürgerbusverein trugen gemeinsam zu einem konstruktiven ersten Abstimmungsgespräch aller Verantwortlichen bei, was auch zum Abschluss im Gespräch mit der Presse nochmals zum Ausdruck kam.

Zudem freut sich der Bürgerbusverein auf weitere ehrenamtliche Vereinsmitglieder aus der Stadt und den Ortsteilen, die sich als (Früh)Rentner, Hausfrauen oder Studenten vorstellen können, den Bürgerbus im kommenden Herbst zwei bis vier Stunden pro Woche in Haltern am See engagiert fahren zu wollen oder sich bspw. um die Fahrzeugreinigung kümmern können.

Für die Anmeldung im Verein sowie weitere Informationen stehen Ihnen Werner Mohr (1. Vorsitzender), Fon 02364 - 60 84 428 und Hans Kirschbaum (Presseinfos, Mitgliederwerbung, Öffentlichkeitsarbeit) Fon 02364 – 60 84 615 zur Verfügung.

Hier nochmals eine wichtige Information für zukünftige Fahrerinnen und Fahrer des Bürgerbusses: Alle Fahrerinnen und Fahrer erhalten vom Rallyeclub Haltern auf dem Gelände des ADAC-Fahrsicherheitszentrums Westfalen in Haltern am See ein kostenloses „Sprinter-Training“. Dieses Fahrtsicherheitstraining wird (unabhängig vom Alter der Fahrerinnen und Fahrer) von Trainern durchgeführt, die vom ADAC ausgebildet wurden.

Zusätzlich hatten einige zukünftige Fahrer des Bürgerbusses auf der JHV Ende August den Wunsch geäußert, einen Auffrischungskurs „Erste Hilfe“ zu absolvieren. Dies wird vom Bürgerbusverein realisiert werden.

Für Fahrerinnen, Fahrer und Fahrzeugreiniger, die sich bis zum Beginn der 47. KW neu anmelden, hat der Verein noch eine weitere kleine Überraschung in petto …
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.