Löwen stehen im WBV-Finale

Anzeige
Am Montagabend siegten die Hertener Löwen im Halbfinale des WBV-Pokals gegen den SV Hagen-Haspe.

Mit einem Sieg über den TSVE Bielefeld, der bereits als Absteiger aus der ersten Basketball-Regionalliga West feststeht, haben sich die Hertener Löwen den zehnten Tabellenplatz gesichert. Sie setzten sich in Bielefeld mit 87:62 (19:24, 15:27, 10:16, 18:20) durch. Absteigen können sie jetzt nicht mehr. Dazu schaffte das Team es am Montagabend ins WBV-Pokalfinale vorzudringen.

Vier Spiele haben die Löwen noch vor sich: in eigener Halle gegen die Baskets Schwelm, bei der BBG Herford, zuhause gegen die BG Dorsten, und zum Abschluss bei den Ballers Ibbenbüren. Schwelm, Dorsten und Ibbenbüren stehen mit den Plätzen eins, fünf und sechs besser in der Tabelle dar als die Hertener. Lediglich die Herforder haben ebenfalls 20 Punkte und stehen aufgrund des Korb-Verhältnisses auf Platz elf hinter Herten.
Alle vier verbleibenden Spiele der Saison sind also schwerere Partien als die gegen Bielefeld. Dort setzte Löwen-Trainer Cedric Hüsken vor allem die jungen Spieler ein, und freute sich anschließend über deren Beitrag zum Sieg. „Wir haben das Spiel souverän gewonnen und über 40 Minuten kontrolliert. Ich freue mich vor allem über die Spieler, die in den letzten Wochen etwas zu kurz gekommen sind und heute eine tolle Leistung abgeliefert haben“, so Hüsken. Einzig Marvin Ewald fehlte wegen einer Grippe. Einsatzzeit bekamen dafür Niklas Klein, Nils Strubich (fünf Punkte) und Christopher Ober (neun Punkte). Auch die langjährigen Löwen-Spieler Christian Meiswinkel und Kevin Nolte (fünf Punkte) kamen auf knapp 20 bzw. knapp 30 Minuten Spielzeit und standen in der STarting Five. Top-Scorer war allerdings wieder einmal der Importspieler Kofi Josephs mit 23 Punkten in knapp 20 Minuten Spielzeit. Insgesamt 36 Punkte machten die Hertener Löwen im Schnellangriff, ein ungewöhnlich hoher Wert für das Team.
Die Partie gegen die En Baskets Schwelm am Samstag, 11. März, in der Sporthalle der Rosa-Parks-Schule (Fritz-Erler-Str. 2 in Herten) wird jedoch deutlich schwerer für die Löwen. Denn Schwel führt die erste Regionalliga West an und ist damit der Top-Kandidat, um zurück in die ProB aufzusteigen. Gerade mal vier Niederlagen in 22 Spielen haben die Schwelmer zu verzeichnen, bei den Hertenern stehen zwölf Niederlagen in der Statistik. Sprungball ist um 19.30 Uhr, Karten gibt es an der Abendkasse ab 18.30 Uhr. Das Hinspiel ging mit 76:52 klar für die Schwelmer aus.
Am Montagabend spielten die Hertener Löwen zudem im Halbfinale des WBV-Pokals gegen den SV Hagen-Haspe. Mit 80:72 zogen die Löwen ins Endspiel ein. Sie treffen nun im Finale des WBV-Pokals entweder auf die WWU Baskets Münster oder die Giants Düsseldorf (beide ebenfalls erste Regionalliga).
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.