Benefizkonzert in Hilden: Bundeswehr, Musikschule und Lions laden ein

Anzeige
Auf das gemeinsame Benefizkonzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr und des Sinfonischen Blasorchesters der Hildener Musikschule am 11. März freuen sich Ralf Kraemer von den Lions, Lions-Präsident Rolf Schnatenberg, Thomas Volkenstein, stellvertretender Leiter der Musikschule, und Oberstleutnant Michael Euler (v.l.). (Foto: Michael de Clerque)
Hilden: Stadthalle |

Fast schon ein Vierteljahrhundert lang lädt das Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr zusammen mit den Lions zum Benefizkonzert ein: Am Mittwoch, 11. März, ist es das 24. Mal. Auch das Sinfonische Blasorchester der Hildener Musikschule ist erneut beteiligt.

Angefangen habe es mit einer Idee von der Ehrenbürgerin und damaligen Bürgermeisterin Dr. Ellen Wiederhold, erinnert sich Lions-Präsident Rolf Schnatenberg. Auf ihren Hinweis habe der Club Kontakt zur Bundeswehr aufgenommen. „Inzwischen sind die Benefizkonzerte zu einer unserer wichtigsten Einnahmequellen geworden“, sagt Schnatenberg.

In diesem Jahr geht der Erlös der Veranstaltung an die Hospizbewegung Hilden, die Schwerstkranke und Sterbende sowie deren Angehörige ambulant zu Hause, in Kliniken und Altersheimen betreut.

Für das 24. Konzert des Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr, das gemeinsam mit den Lions stattfindet – das Sinfonische Blasorchester der Hildener Musikschule ist übrigens zum vierten Mal mit im Boot – wird längst eifrig geprobt. In diesem Jahr bekommen die Musikstudenten der Bundeswehr zudem zusätzlich Verstärkung durch Mitglieder anderer Musikkorps der Bundeswehr.

Den ersten Part des Konzerts bestreiten die rund 60 Musiker der Bundeswehr, im zweiten Teil spielen sie gemeinsam mit dem Orchester der Musikschule. Einer der vielen Höhepunkte: Der Comedian‘s Galop op. 26 von Dmitri Kabalewski – gleich drei Solisten treten hier gemeinsam mit ihrem Xylophon auf: Feldwebel Sebastian Breitsameter, Hendrik Hanke vom Ausbildungsmusikkorps und der 13-jährige Fabian Doege, der den ersten Preis im Ensemble beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ erhielt, nächste Woche beim Landeswettbewerb mitmacht und das jüngste Mitglied des Orchesters der Musikschule ist.

Thomas Volkenstein, stellvertretender Leiter der Musikschule, freut sich über die Zusammenarbeit mit der Bundeswehr: „Mit seiner Regelmäßigkeit ist das gemeinsame Konzert ein einzigartiges Projekt. Wir sind stolz auf diese Kooperation.“ Das Benefizkonzert ist für die Bundeswehr gleichzeitig Gelegenheit, zu beweisen, dass das Ausbildungsmusikkorps viel mehr als Marschmusik spielt. Klassik, aber auch Swing, Jazz, Rock und Pop... „Die Breite des Angebots überrascht immer wieder – sogar das Stammpublikum. Und das finden wir so fantastisch“, sagt Schnatenberg. Einziger Wermutstropfen: „Die Miete für die Stadthalle. Wir zahlen für jedes einzelne Podest. Könnten wir dieses Geld auch der Hospizbewegung zur Verfügung stellen, wären wir glücklicher“, sagt Schnatenberg.

Karten für das Konzert am Mittwoch, 11. März, in der Stadthalle, Fritz-Gressard-Platz 1, gibt es für je 15 Euro im Vorverkauf bei folgenden Stellen: Ticketzentrale, Nove Mesto-Platz 3, Fabricius Apotheke, Richrather Straße 84, Mode von Gehlen, Mittelstraße 43, Breidohrs Frische-Center, Lotto Toto, Walder Straße 99, Seniorenzentrum „Stadt Hilden“, Erikaweg 9 und Curanum Seniorenstift, Hofstraße 3. Beginn ist um 20 Uhr, Einlass ab 19.15 Uhr.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.