Drei Fragen an: Stephan Bauer

Anzeige
Stephan Bauer (Foto: Frank Soens)
Hilden: Altes Helmholtz |

Stephan Bauer kommt mit seinem neuen Programm „Vor der Ehe wollt' ich ewig leben“ nach Hilden. Der Wochen-Anzeiger sprach mit ihm vorab über Vorteile und Fallstricke der Bindung auf immer und ewig.

1. Herr Bauer, ist Ihr Programm auch für Paare geeignet?
Unbedingt. Es ist das erste Programm, in dem es darum geht, Ehen zu retten. Um die Techniken, wie man die Horrorseiten des anderen ertragen lernt.

2. Warum taugt das Thema „Ehe“ für ein abendfüllendes Programm?
Die Beziehung zwischen Mann und Frau ist ja ein endloses Thema. Was wäre das Leben ohne das Schlachtfeld der Liebe. Als Hitler sich das Leben genommen hatte, kam der Chef des englischen Geheimdienstes zu Winston Churchill und sagte: 'Sir, Ihr schlimmster Feind ist tot.' Und er antwortete: 'an was ist sie gestorben?'

3. Sie selbst haben erneut geheiratet. Was macht man beim zweiten Mal besser?
Hoffentlich alles!

Los geht es am Samstag, 20. Mai, um 19 Uhr im Heinrich-Strangmeier-Saal im Alten Helmholtz, Gerresheimer Straße 20. Eintrittskarten zum Preis von 16,50 Euro zuzüglich Vorverkaufsgebühren können bei der Ticket-Zentrale in der Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3, online über www.neanderticket.de oder eine Stunde vor Beginn an der Abendkasse erworben werden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.