"Globale Welt": Das neue VHS-Programm ist da

Anzeige
Freuen sich auf das neue Semster: Dr. Juliane Kerzel-Kohn, Jörg Dürr, Heiner Fragemann und Niklas Rahn (v.l.). (Foto: Michael de Clerque)
Hilden: Altes Helmholtz |

Das neue Programm der VHS Hilden-Haan startet am 15. Februar. 500 Veranstaltungen sind für das erste Halbjahr 2016 geplant, viele beschäftigen sich mit dem inhaltlichen Schwerpunkt „Globale Welt“.

Das neue Programm, das gestern erschienen ist und unter anderem kostenlos in der Stadtbücherei und im Rathaus erhältlich ist, präsentiert sich erstmals im neuen, farbenfrohen Design. Die verschiedenen Fachbereiche sind farblich voneinander abgesetzt, es wirkt lockerer und leichter zu lesen.

„Rund zehn Prozent der Veranstaltungen befassen sich mit dem Schwerpunkt ‚Globale Welt‘“, sagt VHS-Leiter Niklas Rahn. Zum Beispiel die Angebote, die in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Erwachsenenbildung stattfinden: „Angst vor Fremden – real oder fiktiv?“ heißt es am Dienstag, 26. April. „Flucht nach Europa – was kommt auf uns zu?“ lautet der Titel am Donnerstag, 3. März.

Das Freihandelsabkommen TTIP ist am 19. Februar Thema. Und auch in der Pflanzenwelt geht es um globale Entwicklungen: „‚Migranten‘ unter den Pflanzen – die Neophyten“, sind Thema einer Exkursion im August.

Insgesamt sind 500 Veranstaltungen mit rund 10530 Unterrichtsstunden geplant – „im Vergleich zum vergangenen Jahr ist das ein leichtes Plus“, freut sich Jörg Dürr, Vorsitzender der VHS-Zweckverbandsversammlung. Dass die Veranstaltungen gut angenommen werden, zeigt ein Blick in die Statistik: So beträgt die Teilnehmerzahl im Verhältnis zu den Einwohnern 11, 4 Prozent und liegt damit deutlich über dem NRW-Vergleichswert von 9,1 Prozent. Neben Veranstaltungen für Privatpersonen hat die VHS auch Schulungen für Firmenangestellte und städtische Mitarbeiter im Angebot.

Derzeit lernen zudem rund 150 Flüchtlinge aus Hilden und Haan bei der VHS Deutsch. Die Bundesagentur für Arbeit finanziert allerdings nur Kurse für Flüchtlinge aus den Ländern Iran, Irak, Eritrea und Syrien. „Wir befinden uns in Gesprächen mit den Städten, um herauszufinden, wie man das bestehende Angebot so ergänzen kann, dass möglichst alle profitieren“, sagt Rahn, der an dieser Stelle das Engagement der vielen ehrenamtlichen Deutschlehrer lobt.

Ein Blick in das neue Programm: Um die Datenkrake „Big Data“ geht es am 12. Mai. Nur für Frauen ist der Vortrag „Wie sich Frauen erfolgreich für ihre Finanzen engagieren“ am 17. März.Zwei nächtliche Fotoexkursionen zur Industriekultur führen am 27. Februar in den Landschaftspark Duisburg-Nord und am 12. März zu „Tiger und Turtle“, ebenfalls in Duisburg. Neu ist beispielsweise ein vegetarischer Kochkurs für Zwölf- bis Vierzehnjährige am 1. April. Im Fachbereich „Europa“ führt die Studienfahrt nach Bulgarien (27. August bis 3. September), zudem ist der Besuch der Deutschland-Zentrale von Airbus in Hamburg geplant. Neu im Fachbereich „Gesundes Leben“ sind „Dance for Kids“ ab 19. Februar und „HipHop Ü30“ am 14. Februar.

Zwölf Fremdsprachen können bei der VHS gelernt werden – von Niederländisch und Türkisch bis hin zu Kroatisch und Chinesisch. Neu ist ein Russischkurs für muttersprachliche Kinder (ab 20. Februar). „Bewerbung 2.0“ (ab 13. April) befasst sich unter anderem mit der Selbstdarstellung von Bewerbern auf Xing und LinkedIn. Angebote zur Handy-Nutzung und der Vortrag „Gefahren in der ‚globalen Welt‘ – Wie sicher ist das Internet?“ (10. März) sind Teil des EDV-Fachbereichs. Weitere Infos und Anmeldung telefonisch unter 02103/50 05 30 und im Internet: www.vhs-hilden-haan.de.

VHS-Leiter Niklas Rahn hört auf


Zum Ende der Pressekonferenz wurde überraschend eine Personalie bekanntgegeben: Der VHS-Leiter Niklas Rahn verlässt den Zweckverband zum 31. März. „Wir bedauern seine Entscheidung sehr. Niklas Rahn hat die VHS in einer sehr, sehr schweren Zeit übernommen und mit viel Engagement nach innen und außen konsolidiert“, sagt Dürr. Auch Rahn fällt der Abschied nicht leicht: „Ich blicke zurück auf eine tolle Zeit mit einem hervorragenden Team.

Er bedankt sich auch bei der Politik für die Unterstützung. Für seine Entscheidung gibt er „persönliche Gründe, die mit der privaten Lebensführung zu tun haben“ an – er sei weder schwer krank noch übernehme er einen neuen Vorstandsvorsitz. Der Zweckverband trifft sich am 25. Januar zu einer Sondersitzung, um über Details der Stellenausschreibung zu beraten.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.