"Haus am See" in der Hildener Stadthalle

Anzeige
Als der an beginnende Demenz leidende Wissenschaftler Norman den Sommer mit Billy, dem Stiefsohn seiner Tochter verbringen soll, ist er nicht erfreut. Doch am Ende des Sommers ist er wie verwandelt. (Foto: Achim Zeppenfeld)
Hilden: Stadthalle |

1979 schrieb Ernest Thompson das Theaterstück "Das Haus am See". Zwei Jahre später erhielt die Verfilmung des Melodrams drei Oscars. Jetzt ist das Stück in Hilden zu sehen.

Das Schauspiel des Oscar-prämierten Autors Ernest Thompson „Das Haus am See“ kommt am Donnerstag, 27. April, 20 Uhr, in die Stadthalle, Fritz-Gressard-Platz 1.

Verwandlung in einem Sommer

Zum Inhalt: Das Ehepaar Ethel und Norman Thayer verbringen seit Jahrzehnten den Sommer in ihrem Ferienhaus an einem See. Zum 75. Geburtstag von Norman kommt nach längerer Zeit auch Tochter Chelsea die Eltern besuchen. Sie hatte sich nie mit ihrem schwierigen Vater verstanden und immer das Gefühl, es ihm nicht recht machen zu können. Chelsea und ihr zukünftiger zweiter Ehemann Bill möchten den Sommer in Europa verbringen und Bills pubertierenden Sohn Billy bei Chelseas Eltern am See lassen. Weder Norman noch Billy sind darüber begeistert.

Der Wissenschaftler Norman leidet an beginnender Demenz, und die lebhafte, rüstige Ethel ist um ihn besorgt. Durch Billy beginnt Norman, wieder zum Angeln auf den See hinaus zu fahren. Am Ende dieses Sommers ist Norman wie verwandelt. Selbst sein Verständnis für Chelsea ist jetzt ein anderes.

Karten im Vorverkauf

Eintrittskarten zum Preis von zwölf bis 20 Euro sind im Vorverkauf bei der Ticket-Zentrale in der Stadtbücherei, Nove-Mesto-Platz 3, sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse erhältlich. Die Eintrittskarten sind als Kombi-Ticket im VRR-Bereich Süd als Fahrausweis gültig. Ein barrierefreier Zugang ist vorhanden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.