"Honig im Kopf": Theater in der Hildener Stadthalle

Anzeige
Enkelin Tilda ist die Einzige, die mit der Alzheimererkrankung ihres Großvaters umgehen kann. (Foto: DERDEHMEL Urbschat)
Hilden: Stadthalle |

Die Tragikomödie „Honig im Kopf“, basierend auf dem gleichnamigen Film und Drehbuch von Til Schweiger und Hilly Martinek, ist als Theaterproduktion am Sonntag, 20. November, um 20 Uhr in der Stadthalle, Fritz-Gressard-Platz 1, zu sehen.

Zum Inhalt: Großvater und Lebemann Amandus war bisher das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt - durch seine Alzheimererkrankung entwickelt er sich plötzlich zurück zu seinen kindlichen Ursprüngen. Nur seine Enkelin Tilda scheint mit ihm umgehen zu können. Die Krankheit mit den Augen eines Kindes zu sehen bedeutet, sie größtenteils mit Humor zu nehmen. Genau das gelingt Tilda, ohne dass sie dabei die Tragik der Krankheit des Großvaters aus den Augen verliert.

Traurige, lustige und tiefsinnige Momente

Die Bühnenfassung des Til Schweiger-Kino-Hits ,,Honig im Kopf" verbindet traurige mit lustigen sowie tiefsinnige mit leichtfüßigen Momenten. Diese Tragikomödie ist gleichermaßen Familienunterhaltung wie auch das Anpacken eines ernsten Themas. Auch bei dieser Produktion werden Schauspieler auf der Bühne stehen, die dem Publikum aus Funk- und Fernsehen bekannt sind, wie Achim Wolff („Salto Postale“, „Für alle Fälle Stefanie“) und Karsten Speck („Hallo Robbie“, „Das Traumschiff“).

Karten zum Preis von 12 bis 20 Euro sind im Vorverkauf bei der Ticket-Zentrale in der Stadtbücherei sowie eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn an der Abendkasse in der Stadthalle erhältlich. Die Eintrittskarten sind als Kombi-Ticket im VRR-Bereich Süd als Fahrausweis gültig.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.