Kölner Musiker zu Gast beim "Blue Monday" in Hilden

Anzeige
Fabian Arends ist bekannt in der jungen Jazzszene. Foto: Veranstalter
Hilden: Blue Note |

Der nächste "Blue Monday" steht an: Am 20. Februar greifen ab 20.30 Uhr Axel Fischbacher, Frederik Köster, David Helm und Fabian Arends im "Blue Note", Klotzstraße 22, zu den Instrumenten, um Jazzfreunde musikalisch zu begeistern.

Dieses Mal sind drei Musiker aus Köln zu Gast: David Helm ist Kontrabassist. Er arbeitete und arbeitet mit Musikern wie Jacob Anderskov, John Ruocco, Nicolas Masson und Jürgen Friedrich.
Seit 2015 kuratiert er mit Fabian Arends die Konzertreihe „First Meetings“ im Loft Köln. Für seine Bands Pollon, Zooom Trio und Marek ist er auch kompositorisch tätig. 2012/13 war Helm Mitglied im Bundesjazzorchester (BujazzO).
Schlagzeuger Fabian Arends ist mit diversen Projekten in Köln und darüber hinaus aktiver Bestandteil der jungen, deutschen Jazzszene. In verschiedenen Formationen arbeitete er zusammen mit Musikern wie Hubert Nuss, John Goldsby, Ingmar Heller, Marc Copland oder Florian Ross. 2010 wurde Fabian Arends mit dem Praetorius-Musikpreis des Landes Niedersachsen ausgezeichnet. In den Jahren 2012 und 2013 erhielt er den Sparda-Jazz-Award sowie den Jungen Münchener Jazzpreis 2013.
Frederik Köster (Trompete) studierte in Detmold Schulmusik und in Köln Jazz-Trompete und Jazz-Komposition/Arrangement. Seit 2007 ist Frederik Köster Professor für Jazz-Trompete an der Institut für Musik der Hochschule Osnabrück und hat seit 2010 einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover. Köster erhielt im September 2006 beim Jazz Hoeilaart International Contest in Belgien den Preis für den besten Solisten. Mit seinem Quartett veröffentlichte Köster bisher drei Alben, spielte auf namhaften Jazz Festivals und tourte mit Unterstüzung des Goethe Institutes durch Mexiko, Nicaragua, Costa Rica, Honduras, Portugal und Indien.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.