Pilgern für Klimagerechtigkeit - von Flensburg nach Paris

Anzeige
Pilgern für Klimagerechtigkeit - unter dem Motto: "Geht doch!"

Der internationale Pilgerweg für Klimagerechtigkeit kam nach 44 Tagen in Solingen-Müngsten an.

Am Montag, 26. Oktober 2015, trafen die Pilger der vor 44 Tagen in Flensburg gestarteten Gruppe im Müngstener Brückenpark an. Unter dem Motto: "Geht doch!", verläuft der Ökumenische Pilgerweg über 1.470 Kilometer von Flensburg über Trier nach Paris, wo man sich am 30. November mit Pilgern und Aktivisten aus der ganzen Welt trifft, um auf die globalen Dimensionen des Klimawandels aufmerksam zu machen.

Der neue Solinger OB Kurzbach schloss sich der Pilgergruppe an


Im Schatten der höchsten Eisenbahnbrücke Deutschlands, der Müngstener Brücke, schloss sich Solingens Oberbürgermeister Tim Kurzbach (SPD) mit rund 30 Solingerinnen und Solingern sowie eine Pilgergruppe aus Wuppertal und Remscheid an.

,,Mitzupilgern ist für mich eine moralische Verpflichtung - als Politiker, als Christ, aber vor allem als Mensch, der unsere Erde auch für nachfolgende Generationen schützen und bewahren will. Wir werden den Gedanken der Klima-Gerechtigkeit auch ins Rathaus tragen und die Strukturen dort erneut auf ihre Nachhaltigkeit überprüfen", so OB Kurzbach.

Bei bestem herbstlichen Wetter wanderte die Gruppe zwischen Haus Müngsten und der Haltestelle Burg-Brücke - "Geht doch!"
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.