Willkommen, Sommer! Was in den kommenden Wochen in Hilden los ist

Anzeige
Der Sommer kann kommen. Hildener Kultureinrichtungen haben ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt - von Open-Air-Konzerten über Museumsnächte bis hin zu Kreativangeboten für den Nachwuchs. (Foto: Michael de Clerque)

Pünktlich zu Beginn der großen Ferien steht eines schon fest: Der Sommer in Hilden wird garantiert nicht langweilig. Open-Air-Konzerte auf dem Alten Markt, Museumsnacht im Kunstraum Gewerbepark-Süd, Gaming in der Stadtbücherei und Besuch durch die Stadtkapelle Nördlingen - die kommenden Wochen und Monate werden bunt.

Kinder- und Jugendkunstschule auf dem Alten Markt

Zum elften Mal dürfen sich Bürger und Freunde der Itterstadt auf den Kultursommer freuen. Neben Workshops, zum Beispiel zum Summerjazz, und Kursen der Hildener Kinder- und Jugendkunstschule KuKuK, gibt es zwei KuKuK-Angebote auf dem Alten Markt: Am Donnerstag, 3. August, und eine Woche später, am 10. August, sind Kinder und Jugendliche auf dem Alten Markt zum Malen, Basteln und Kreativwerden unter freiem Himmel eingeladen. Los geht es jeweils um 16 Uhr.

The Candidates und Vlinder live

Ebenfalls auf dem Alten Markt finden Open-Air-Konzerte statt: The Candidates spielen am 27. Juli ab circa 16.30 Uhr, Vlinder - die Band um Hans Schippers feiert ihr 20-jähriges Bestehen - laden am 17. August ab 17 Uhr zum Zuhören, Grooven und Tanzen ein.

14 Spitzensolisten der internationalen Jazzszene sind am Donnerstag, 3. August, zu hören. Sie präsentieren zeitgenössischen Jazz beim Dozentenkonzert des Summerjazz-Workshops, um 20 Uhr im Area 51 an der Furtwängler Straße. Der Eintritt an der Abendkasse kostet 18 Euro.

"Kontrabass" bei QQTec

Theaterfans dürfen sich auf Patrick Süskinds Einpersonenstück "Der Kontrabass" freuen. Gezeigt wird das Stück im Rahmen der Neanderland-Biennale am Samstag, 22. Juli, um 20 Uhr bei QQTec, Forststraße 73.

"Hilden singt und klingt" heißt es am Samstag, 9. September, ab 10.30 Uhr. Die Veranstaltung, die von den kulturpflegenden Vereinen der Stadt gestaltet wird, findet in diesem Jahr wieder open-air auf dem Alten Markt statt. Seit zehn Jahren gibt es diese Veranstaltung, acht Vereine machen diesmal mit.

Neanderland-Museumsnacht

An der Neanderland-Museumsnacht beteiligen sich der Kunstraum Gewerbepark-Süd und das Wilhelm-Fabry-Museum. An der Hofstraße 64 ist die Ausstellung des Fotokünstlers Ansgar Maria van Treeck bis 24 Uhr geöffnet. Von 20 bis 21 Uhr findet bei freiem Eintritt ein Konzert mit Falk Grieffenhagen, Etienne Nillesen und Nicola Hein statt.

Im Fabry-Museum, Benrather Straße 32a, wird am selben Tag um 19 und um 21 Uhr der Theatermonolog "Der Teufel soll mich holen, wenn ich eine Hexe bin" von und mit Barbara Engelmann aufgeführt. Das Stück beruht auf einer wahren Begebenheit und erzählt von einer Frau, die im 17. Jahrhundert der Hexerei angeklagt wurde, die sich wehrte und rehabilitiert wurde. Zudem finden Führungen durch die Ausstellung "Wilhelm Fabry - Persönlichkeit, Wirken, Weltbild, Netzwerk, Patienten" und durch die Historische Kornbrennerei statt.

Schenkung für das Fabry-Museum

Weitere Sommernachrichten aus dem Fabry-Museum: Das Museumsteam freut sich über einen Sammlungszugang. Als Schenkung wurden dem Museum 45 Besteckteile aus der Zeit von 1930 bis 1970 der Hildener Firma Heimendahl & Keller aus einem Privatvermögen überlassen.

Per App kann zudem seit wenigen Wochen der Parcours "Hilden im Nationalsozialismus" nachvollzogen werden. 14 Orte, die für das Verständnis des Nationalsozialismus in Hilden von Bedeutung sind, sind Teil des Parcours, der vom Alten Helmholtz über den Gedenkstein im Stadtpark zum Friedhof führt. Infotexte, Bilder, Fragen und Aufgaben gilt es zu lösen. Rund 100 Minuten dauert der Parcours, der von Mitgliedern des Jugendparlaments getestet und positiv bewertet wurde.

Gaming in der Stadtbücherei

Auch in der Stadtbücherei am Nove-Mesto-Platz ist im Sommer jede Menge los. Am Dienstag, 18. Juli, werden die Konsolenspiele "Skylanders Superchargers" auf der Playstation 4 und "Skylanders Swap Force" auf der Nintendo Wii gespielt. Am Freitag, 25. August, lädt das Team zum "Mario Party 10"-Spielen ein. Mehr Infos gibt es telefonisch in der Bücherei unter 02103/72-300.

Mit Landesmitteln wird es in der Bücherei mehr Angebote für Geflüchtete geben. Unter dem Motto "Die Bibliothek ist mein Wohnzimmer 2.0" soll unter anderem der Bereich "Willkommen in Hilden" und die Veranstaltungsarbeit ausgebaut werden. Weitere Medien wie Sprachkurse und arabische Bilderbücher sind geplant.

Auzeichnung für "Orchester der Vielfalt"

Das Team der Musikschule freut sich ebenfalls auf den Sommer: Das Inklusionsprojekt "All inclusive - Ein Orchester der Vielfalt" wird von der Stiftung der Sparda-Bank West ausgezeichnet. Im Orchester wirken unter anderem Kita-Kinder, Senioren, Jugendliche mit und ohne Behinderung und Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund mit. Ein Konzert im Heinrich-Strangmeier-Saal im Alten Helmholtz, Gerresheimer Straße 20, ist für den Nachmittag des 24. September geplant, die genaue Uhrzeit steht noch nicht fest.

Besuch aus Nördlingen

Das Sinfonische Blasorchester der Stadt Hilden bekommt Besuch von der Stadtkapelle Nördlingen. Anlass ist die Freundschaft der beiden Einrichtungen, die bereits seit 45 Jahren besteht. "Der Kontakt entstand, weil der frühere Knirps-Hersteller Bremshey eine Zweigstelle in Nördlingen hatte", erzählt Thomas Volkenstein, stellvertretender Musikschulleiter.

Am Freitagnachmittag, 8. September, ziehen die beiden Orchester durch die Hildener Fußgängerzone und treffen sich auf dem Alten Markt, um dort ab circa 17 Uhr ein Platzkonzert zu geben. Am Samstag, 9. September, ist als Höhepunkt ein gemeinsames Konzert in der Aula des Evangelischen Schulzentrums geplant. "Gespielt wird nicht nur Blas- und Marschmusik, sondern zum Beispiel auch ein Medley von Whitney Houston", sagt Volkenstein

Nach den Sommerferien startet zudem unter anderem in Kooperation mit der Volkshochschule Hilden-Haan ein neues Chorangebot für Geflüchtete. Weiter geführt werden voraussichtlich die Gitarrenkurse für Schüler der internationalen Klassen des Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasiums. Für eine Fortführung des Trommelprojekts für und mit Geflüchteten hofft die Musikschule noch auf Spendengelder.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.