Blaulicht: Der Polizeibericht aus Hilden.

  Motorräder aus der Tiefgarage gestohlen

Aus Tiefgaragen an der Händelstraße wurden in den vergangenen Tagen zwei Motorräder gestohlen. Zwischen 4. und 5. Dezember wurde eine weiß-graue BMW R 1200 GS mit Mettmanner Zulassung entwendet. Der Wert des Fahrzeuges wurde mit rund 8.000 Euro beziffert. Am Dienstag, 4. Dezember, zwischen 5.45 und 17 Uhr, wurde ebenfalls ein dort verschlossen abgestelltes Motorrad entwendet. Wie der oder die Fahrzeugdiebe in die verschlossene Garage gelangten und das Motorrad wegfahren oder auf andere Weise abtransportieren konnten, ist noch nicht geklärt. Seit dem Diebstahl fehlt jede Spur von der orangefarbenen Kawasaki Z1000 mit dem Kennzeichen ME-AR36. Der Wert des acht Jahre alten Fahrzeugs, das zur Tatzeit rund 15.000 Kilometer auf dem Tachometer hatte, wird mit rund 6.000 Euro beziffert. Bisher liegen der Polizei noch keine Hinweise auf den oder die Fahrzeugdiebe und den Verbleib der gestohlenen Motorräder vor. Such- und Ermittlungsmaßnahmen im näheren Umfeld des Tatortes wurden veranlasst, führten bisher jedoch zu keinem Ergebnis. Ein Strafverfahren und weitere Ermittlungen der Polizei wurden eingeleitet, Fahrzeug und Kennzeichen zur internationalen Fahndung ausgeschrieben. Um Hinweise bittet die Polizei unter Tel. 898-6410,


Auf der Kreuzung hat es mächtig gekracht (Foto)

Am Samstag, 1. Dezember, gegen 23.35 Uhr, fuhr ein 29-Jähriger mit seinem schwarzen 3-er BMW auf der Straße Kleinhülsen. Als der Fahrer sich der Kreuzung Niedenstraße näherte, überquerte der Düsseldorfer die bevorrechtigte Niedenstraße ohne das dortige Stopp-Zeichen und die Vorfahrt eines 42-jährigen Langenfelders zu beachten, der mit seinem dunkelblauen PKW Opel Astra die bevorrechtigte Niedenstraße in Richtung Hülsenstraße befuhr und einen Zusammenprall mit dem von rechts kommenden BMW nicht mehr verhindern konnte. Es kam zu einer schweren Kollision durch die der BMW in die Umzäunung eines benachbarten Fahrzeughändlers schleuderte. Beim Unfall wurden beide Fahrer nach eigenen Angaben leicht verletzt und wollten deshalb später ambulante ärztliche Behandlung aufsuchen. An den beiden nicht mehr fahrbereiten Fahrzeugen und an der Umzäunung entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von rund 33.000 Euro. Beide Pkw wurden von einem örtlichen Unternehmen geborgen und abgeschleppt. Foto: Polizei Hilden


Fahrer flüchtete vom Unfallort
In der Zeit von Freitag, 30. November, 10 Uhr, bis Samstag, 1. Dezember, 23 Uhr, ereignete sich an der Hans-Sachs-Straße eine Verkehrsunfallflucht. Die Ermittler vom Verkehrskommissariat beschäftigen hoffen im eingeleiteten Strafverfahren gegen Unbekannt wegen Verkehrsunfallflucht, dringend auf Hinweise aus der Bevölkerung zur Klärung der Straftat. Beschädigt wurde ein blauer Citroen Xsara, der in Höhe der Hausnummer 1a auf einem Parkstreifen ordnungsgemäß am Fahrbahnrand parkte. Obwohl bei der Kollision mit dem unbekannten Fahrzeug allein an der Fahrerseite ein geschätzter Schaden in Höhe von rund 1.500 Euro entstand, entfernte sich der Verursacher mit seinem sicher ebenfalls beschädigten Fahrzeug, ohne eine Schadensregulierung zu ermöglichen. Hinweise nimmt die Polizei Hilden unter Tel. 898-6410 entgegen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.