Hilden proklamiert sein neues Prinzenpaar: Einmal Prinz zu sein

Anzeige
Prinz Hildanus Sven I und ihre Lieblichkeit Prinzessin Hildania Petra II sind im Hildener Karneval tief verwurzelt. Als Jubiläumsprinzenpaar der KG Rot-Weiss wollen sie den Frohsinn in die Säle tragen. Foto: Stephan Köhlen

„Lachen, tanzen kostümieren, sich in Hilden amüsieren“. Nach diesem Motto regieren Prinz Hildanus Sven I und ihre Lieblichkeit Prinzessin Hildania Petra II die Hildener Narrenschar in der fünften Jahreszeit.

In Hilden wurde das Prinzenpaar der 65. Karnevalssession proklamiert

„Ab heute für ein ganzes Jahr“, so hieß es am 12. Tag im elften Monat, als Prinz Hildanus Sven I und ihre Lieblichkeit Prinzessin Hildania Petra II in der Stadthalle in ihr hohes närrisches Amt eingeführt wurden. Als alte Hasen im organisierten Karneval sind die beiden bestens für ihre künftigen Aufgaben gewappnet. Ihr Vorhaben: Freude und Frohsinn mit viel Leidenschaft zu verbreiten. Und doch – ganz so einfach scheint es im Rampenlicht dann doch nicht wirklich zu sein. Auch, wenn man den Tollitäten die Nervosität nicht ansah: Im Magen flau, die Knie weich und die Hände feucht – so ging es den großen Prinzen bei ihrem ersten öffentlichen und lang erwarteten Moment im kompletten Ornat auf der großen Karnevalsbühne.

Prinzessin bittet Narren im Notfall um Hilfe

Ihr Plan für die anstehende Session? „Wir wollen feiern, lachen und bitten alle mit zu machen“, so Prinzessin Hildania Petra II, die, nach den ersten Narrenjubelschreien im Amt, gemeinsam mit ihrem Prinz den Saal fest im Griff hatte. Natürlich verlasen Prinz Hildanus Sven I und ihre Lieblichkeit Prinzessin Hildania Petra II Auszüge aus ihrer Prinzenproklamation und vor allem die Prinzessin setzt im äußersten Notfall auf die Hilfe ihrer närrischen Untertanen: "Sollte der Prinz mal alleine und hilflos aufgefunden werden, muss man ihn bei sich aufnehmen und hat dafür Sorge zu tragen, dass er pünktlich zum nächsten Termin erscheint", ordnet sie in Paragraph sieben zur möglichen Rettung der kommenden Sitzungen an.

Närrisches Jubiläum

Die kommende Session ist für die Hildener Jecken gleich aus zwei Gründen eine besondere: Sie ist erstens die 65. Session. Gleichzeitig feiert die Karnevalsgesellschaft Rot-Weiss mit 6 x 11 Jahren närrisches Jubiläum und stellt das Prinzenpaar Prinz Hildanus Sven I und Prinzessin Hildania Petra II. Vollständig ist das prinzliches Quartett erst mit Adjutant Karsten Bendels und Hofdame Petra Zoller.


Raketen in der Stadthalle

Mit einem abwechslungsreichen Programm und dem Auftritt aller Hildener Garden und Corps bot die Kürung der neuen Tollitäten einen tollen Start in die jecke Zeit. Neben den CCH-Flöhen, die das Publikum mit Tänzen zu deutschem Volksliedgut, Kinderserienmelodien und einem Schlagermedley, als Zugabe, begeisterten, sorgte das Tanzchorps der Kniebachschiffer für die erste Rakete des Abends. Zum ersten Mal in Hilden: "The Jolly Family". die Düsseldorfer präsentierten sich mit eigenen Texten zu bekannten Melodien. "De Huusmeister vom Bundesdaach" nahmen als Duo das politische Zeitgeschehen mit Witzen, Parodien und Gesang aufs Korn. Die "Unkler Ratsherren" nennen sich selbst die "wohl bekannteste Blasmusikboygroup des Rheinlands" und brachten am vergangenen Samstag eine Show mit peppiger Musik mit.

Besondere Ehrung

Und dann gab es da noch eine besonders seltene Ehrung: In Würdigung der Verdienste und der Förderung um das heimatliche Brauchtum „Hildener Karneval“ ernannte das CCH mit seinen angeschlossenen Vereinen Günther Scheib zum Ehrenpräsidenten des CCH. Ein immer währendes Motto, das den ehemaligen Bürgermeister der Itterstadt auch durch dieses Ehrenamt führen wird: Worte sind's die uns verbinden – man muss nur die richtigen finden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.