Helmholtz-Gymnasium: Schüler und Absolventen vernetzen sich

Anzeige
Das HGH bietet eine Plattform für Ehemalige an. (Foto: Michael de Clerque/WA-Archiv)
Hilden: Helmholtz-Gymnasium |

Der Begriff Alumni hat in den letzten Jahren auch im deutschen Sprachraum zunehmend an Bedeutung gewonnen und bezeichnet damit meist die Absolventen einer Bildungsinstitution.

Während im Hochschulbereich die Alumni-Arbeit mehr und mehr an Bedeutung gewonnen hat, betreiben diese bisher nur wenige Schulen systematisch. Am Helmholtz-Gymnasium (HGH) kümmert sich Sebastian Fritz, Lehrer für Sport, Latein und Pädagogik, seit nunmehr vier Jahren um den Erhalt der Beziehung zwischen dem Helmholtz-Gymnasium und seinen Absolventen.

Kontakt zu Stufenkollegen halten

„Wir freuen uns sehr darüber, dass wir unseren Alumni zukünftig ein schuleigenes Portal bieten können, in welchem sie zum einen untereinander und zum anderen mit uns als Helmholtz-Gymnasium in gutem Kontakt bleiben können“, kommentiert Fritz das neu geschaffene Alumni-Portal. „Unsere Alumni haben einen intensiven Lebensabschnitt bei uns am Helmholtz-Gymnasium absolviert und meistens folglich ein Grundinteresse daran, den Kontakt zu ihren Stufenkollegen zu halten. Ich habe in den vergangenen Jahren gemerkt, wie stark die Identifikation der „Helmholtzer“ mit ihrem Gymnasium im Speziellen und Hilden insgesamt ist. Dieses Netzwerk bietet also die Gelegenheit beides miteinander zu verbinden“, stellt Fritz zusammenfassend fest.

Möglich macht dies ein Kooperationsvertrag, welcher zwischen dem Verein der Freunde und Förderer des Helmholtz-Gymnasiums und einem Softwareentwickler aus Berlin geschlossen wurde. Dieses junge Unternehmen hat sich auf die Entwicklung von Alumni-Portalen spezialisiert und liefert das softwaregestützte Grundgerüst, welches wiederum vom Team der Alumni-Arbeit am HGH individuell angepasst werden kann.

Augenmerk auf Datenschutz

„Wir haben im Vorfeld sehr gute Gespräche mit unserem Vertragspartner geführt. Das Gesamtpaket, vor allem der hohe Sicherheitsstandard in Bezug auf Datenschutz, für uns von besonderer Wichtigkeit, ist einfach überzeugend und wir freuen uns auf eine lange Partnerschaft, von der besonders unsere Ehemaligen profitieren“, fasst Fritz zusammen.

Finanziert wird die Bereitstellung der Software durch den Verein der Freunde und Förderer des Helmholtz-Gymnasiums. Die Funktionen des Portals sind vielfältig. Angemeldete Absolventen können ihr Profil individualisieren und so den Werdegang von Stufenkollegen verfolgen und mit ihnen Kontakt aufnehmen. Gleichzeitig bietet das Portal eine Übersicht über anstehende Veranstaltungen für Ehemalige sowie einen Nachrichtenbereich, der interessante Neuigkeiten rund um das Helmholtz-Gymnasium für die Ehemaligen auflistet.

Orientierung und Tipps für Schüler

Die Schulleiterin Krieger sieht in der Ehemaligenarbeit insbesondere auch die Vernetzung von Absolventen mit der aktuellen Schülerschaft. „Unsere Alumni sind für die aktuellen Schüler wichtige Ansprechpartner in Bezug auf Studien- und Berufswahlorientierung und können zudem interessante Schnittstellen für Praktika bieten, die unsere Schüler durchlaufen müssen. Ihre authentischen Erfahrungswerte im Hinblick auf Studiengänge und Ausbildungen vermitteln einen realistischen Blick auf die Zeit nach der Schule und können so eine wichtige Entscheidungshilfe für unsere Schüler sein.“

Energie geht nicht verloren – dieser auf der Startseite des Portals erscheinende Leitsatz scheint also für die Verbindung des Helmholtz-Gymnasiums und seinen Alumni mehr als nur sinnbildlich zu sein.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.