Hilden: Nebel im Kanal

Anzeige
Aufgrund der Arbeiten kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen. (Foto: LK)

Am morgigen Donnerstag, 28. Juli, führt das Tiefbau- und Grünflächenamt der Stadt Hilden an zwei Standorten im Stadtgebiet Hilden eine sogenannte Kanalnebelung durch. Dabei wird Signalnebel in den betroffenen Schmutzwasserkanal eingeblasen. Der Nebel tritt gegebenenfalls an Regenfallrohren und Entwässerungsrinnen aus, wenn diese fälschlicherweise am Schmutzwasserkanal angebunden sind, so die Stadt weiter.

Der erste Standort erstreckt sich von der Max-Volmer-Straße, über die Straße „Kalstert“ und Grenzstraße bis ins Stadtgebiet Solingen. Zu dem Einsatzbereich gehört auch die Ohligser Straße von Hausnummer 205 bis zur Kreuzung Ohligser Straße / Kalstert / Grenzstraße. Die Kanalnebelung im östlichen Stadtgebiet findet aufgrund einer Meldung des Bergisch-Rheinischen Wasserverbands statt.

Der zweite Einsatzort ist der Porscheweg im westlichen Stadtgebiet von Hilden. Obwohl der Kanal für den Schmutzwasseranfall ausreichend bemessen ist, kam es in der Vergangenheit zu Überschwemmungen und Rückstauerscheinungen. Mit der Kanalnebelung will das Tiefbauamt die Ursachen ermitteln. Ein möglicher Grund könnten falsch angeschlossene Regenwasserleitungen sein.

Aufgrund der Arbeiten am städtischen Schmutzwasserkanal kann es zu Verkehrsbehinderungen an den genannten Einsatzorten kommen. Weiterhin ist mit dem Austreten von Signalnebel an Regenfallrohren (Dachrinnen), Entwässerungsrinnen oder anderen privaten Entwässerungseinrichtungen zu rechnen.

Ein städtischer Mitarbeiter, Sven Herbeck, Tel.: 02103/ 72 464, wird die Arbeiten betreuen und steht bei Rückfragen zur Verfügung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.