Beachvolleyball: Hildener erfolgreich bei Deutscher Meisterschaft

Anzeige
Ingo Pfersdorf von der HAT (l.) und sein Teampartner Jörg Dißmann vom VV Human Essen (r.). (Foto: Privat)

Bei den in Berlin ausgetragenen Deutschen Beachvolleyball-Meisterschaften konnte der Hildener Ingo Pfersdorf mit seinem Essener Teampartner Jörg Dißmann überraschend ins Halbfinale der Ü53-Senioren einziehen.

Mitten in Berlin, bei herrlichem Wetter, spielten 270 Teilnehmer auf über 50 Feldern die Deutschen Meister im Beachvolleyball aus. 145 angemeldete Teams mussten sich über die Rangliste des deutschen Volleyballverbands qualifizieren, das war neuer Teilnehmerrekord. Nur die 16 besten Teams der Beach-Tour 2016 waren zugelassen.

Die im Pool-Play gespielte Vorrunde schlossen Pfersdorf/Dißmann als amtierende Westdeutsche Meister ungeschlagen auf dem ersten Platz ab und waren damit für den zweiten Wettkampftag direkt im Achtelfinale gesetzt. In der Gruppenphase konnte das Team den hessischen Vize-Landesmeister Bendikowski/Schumann, im 3. Satz deutlich mit 15:6, hinter sich lassen.

Im Achtelfinale wartete mit dem Team Eiberle/Schulze der diesjährige Doppel-Landesmeister Berlin und Sachsen. Den ersten Satz entschieden die Sachsen ganz knapp mit 14:16 in der Verlängerung für sich.

Zunächst in Verliererrunde gewechselt

Im zweiten Durchgang lagen Pfersdorf/Dißmann schon mit 13:11 in Führung, mussten sich dann aber doch knapp mit 13:15 geschlagen geben. Die erste 0:2-Niederlage bedeutete zunächst den Wechsel in die Verliererrunde.

Dort warteten bereits alte Bekannte aus der Region. Henke/Butkiewicz aus Iserlohn (2016 Westdeutscher Senioren-Hallenmeister und 6. der Deutschen Hallenmeisterschaften) wurden in einem turbulenten Spiel 2:0 mit 15:3 und 19:17 besiegt. Gegen Eisel/Schiemann, immerhin Zweitplatzierter der Deutschen Senioren-Beachvolleyballrangliste Ü53 setzten sich Pfersdorf/Dißmann mit 2:1 (13:15, 15:11, 15:12) trotz mehrfacher Rückstände mit einer Energieleistung durch.

Im Spiel um den Einzug ins Halbfinale traf man auf den Top-Favoriten der DM. Das athletisch deutlich überlegene Team Schaus/Stößinger, Erster der Deutschen Senioren-Beachvolleyballrangliste Ü53 und Hessischer Landesmeister, wurde mit einer überragenden Turnierleistung unter dem Beifall zahlreicher Zuschauer 2:0 (15:13, 15:12) geschlagen.

Das Halbfinale gab die Chance zur Revanche gegen das sächsische Team Eiberle/Schulze. Aber auch eine weitere Leistungssteigerung war nicht ausreichend. Der Entscheidungssatz ging nach 15:10 und 12:15 mit 13:15 denkbar knapp verloren. Im Spiel um Platz 3 reichten die Kräfte am Ende nicht mehr für einen Sieg. Denkbar knapp verloren Pfersdorf/Dißmann 1:2 (15:10, 11:15, 13:15). Dennoch sind Ingo Pfersdorf und Jörg Dißmann, die erst seit Mai dieses Jahres zusammen spielen, mit dem Abschneiden als DM-Vierter hoch zufrieden. „Wir wollen uns noch steigern. Und im nächsten Jahr wieder angreifen“, zeigt sich Ingo Pfersdorf optimistisch.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.