Die Sportler der KCH holten in Tschechien zweimal Silber

Anzeige
Florian Beste liegt momentan auf dem zweiten Platz. Er hat somit eine gute Ausgangsposition für den Deutschlandcup am kommenden Wochenende in München. (Foto: Frank Sawukaytis)

Der Kanu-Club Hilden (KCH) konnte sich beim Deutschlandcup in Budweis in Tschechien über zwei Silbermedaillen freuen. Auf der Moldau paddelten Florian Beste und Lena Teunissen im Canadier-Einer in ihren jeweiligen Rennen auf den zweiten Platz. Damit brachten sich die beiden Leistungsklassesportler in eine gute Ausgangslage für ihren Saisonhöhepunkt, die Deutschen Meisterschaften.


Der Deutschlandcup der Über-18-jährigen besteht aus fünf Wettkämpfen, die über die gesamte Wettkampfsaison verteilt sind. Für Beste und Teunissen geht es am Wochenende vom Samstag, 16. September, bis Sonntag, 17. September, im Finale des Deutschlandcups auf der Deutschen Meisterschaft in München darum, erneut gute Platzierungen zu erringen und so in der Gesamtwertung auf den vorderen Plätzen zu landen.

Gute Aussichten

Florian Beste liegt zurzeit auf dem zweiten Platz der Gesamtwertung. Seine Silbermedaille vom ersten Wettkampftag in Budweis konnte er leider nicht wiederholen, am zweiten Tag landete er auf dem vierten Platz. Nun gilt es für ihn, auf der Deutschen Meisterschaft in München weit vorne mitzufahren, um vielleicht noch den Deutschlandcup gewinnen zu können.
Auch Lena Teunissen wurde am zweiten Tag vierte und muss nun in München zeigen, was sie kann. Im Kajak fuhr die 21-Jährige auf den vierten und elften Platz, im Gesamtklassement liegt sie damit auf Platz sechs.  Auch Sören Loos belegt im Canadier-Einer zurzeit den sechsten Platz, in Budweis gelang ihm leider keine Podestplatzierung. Janik Hohmann ging in diesem Jahr das erste Mal bei den Erwachsenen an den Start, der Kajak-Fahrer liegt derzeit auf einem sehr guten 13. Platz.

Perspektive in der Jugend

Für die Unter-18-jährigen war der Wettkampf in Budweis bereits das Finale des Deutschlandcups. Lena Sawukaytis wurde im Kajak 16. und zehnte, damit liegt sie in der U18-Wertung auf dem zwölften Platz. Julia Geheb landet in der Kajak-Endwertung auf dem 24. Platz, im Canadier-Einer auf dem siebten.
Einen tollen Erfolg konnte Amos Uebbing für sich verbuchen: als jüngster Jahrgang schaffte er es, durch einen 31. und 30. Platz im Deutschlandcup zu verbleiben. Das bedeutet, dass er sich nicht für die nationalen Wettkämpfe im nächsten Jahr qualifizieren muss, sondern durch seine Leistungen in diesem Jahr bereits startberechtigt ist. Daniel Helpertz, als ebenfalls junger Starter, wird im deutschlandweiten Gesamtklassement 61.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.