Hochwasser ‚degradierte‘ Triathleten zu Duathleten

Anzeige
Hildener Sportler belegten den dritten Platz beim Bonn-Duathlon

Schon im Vorfeld gab der Veranstalter des Bonn-Triathlons bekannt, dass das Schwimmen im Rhein aufgrund der Hochwasserlage zu gefährlich sei und der Dreikampf in diesem Jahr als Duathlon ausgetragen wird, also ohne das Schwimmen. So galt es für die erste Triathlonmannschaft der Hildener AT zehn Kilometer zu laufen, 60 Kilometer Rad zu fahren und abschließende noch einmal fünf Kilometer zu laufen. Nach dem Sieg beim Saisonauftakt in Hagen bestieg das HAT-Quartett mit Platz drei erneut das Podium.

Überragender Athlet auf Hildener Seite war wieder einmal Max Köhler, der in der Verbandsliga Platz zwei belegte. Bereits nach den ersten zehn Laufkilometern, für die Köhler nicht einmal 35 Minuten benötigte, lag der 22jährige Hildener an der Spitze des Verbandsligafeldes. Auf der anspruchsvollen Radstrecke durch das Siebengebirge musste Köhler zwei Konkurrenten passieren lassen und lag nach dem zweiten Wechsel auf Platz drei. Durch die schnellste Laufzeit aller Teilnehmer erkämpfte sich der HAT-Topathlet auf den letzten fünf Laufkilometern Platz zwei zurück und musste sich am Ende lediglich dem Mönchengladbacher Sven Imhoff geschlagen geben.

In der Gesamtwertung des traditionell extrem stark besetzten Bonn-Duathlons reichte es für Max Köhler zu Platz neun und zum Sieg in der Altersklasse M20, wobei keiner der insgesamt 825 Teilnehmer auf den abschließenden fünf Laufkilometern schneller war als der junge Hildener (17:48 Minuten).
Volker Siepe wurde mit einer der schnellsten Radzeiten des Tages hervorragender Siebter. Mark Geilenberg und Ulli Barthelmes komplettierten mit den Rängen 27 und 28 das tolle Mannschaftsergebnis. Am Ende des Tages durfte sich das HAT-Quartett über Platz drei in der Tageswertung freuen, womit man nach zwei von vier Wettkämpfen den Spitzenplatz in der Verbandsliga Süd behauptete.

Neben den Verbandsligisten waren auf drei Einzelstarter in Bonn am Start und konnten mit tollen Platzierungen aufwarten. Jürgen Zippert wurde Vierter in der Altersklasse M50 und im Gesamtfeld 136. Oke Jensen wurde 190. (12. M50), Andreas Göbel 389., Helmut Stettler 714.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.