Hildener Verein liefert Spenden nach Gambia

Anzeige
Übergabe der Spenden an das Birikama Hospital durch Engelbert Kremers. (Foto: privat)
 
Die Spenden wurden per Kleinlaster zu den Schulen transportiert. (Foto: privat)

Anfang November verschiffte der Verein Hilfe für Afrika Hilden einen großen Container voller Hilfsgüter nach The Gambia, dem kleinsten und ärmsten Land in Afrika.

Wertvolle Hilfe

Der Container erreichte Mitte Dezember Banjul, die Hauptstadt von The Gambia. Die Zollabwicklung wurde durch ein Empfehlungsschreiben des hiesigen Konsulats erleichtert, dauerte aber immer noch gut eine Woche. Der erste Vorsitzende, Engelbert Kremers, flog Weihnachten selbst nach The Gambia, um die Verteilung der Hilfsgüter und die erfolgreiche Umsetzung des Hilfsprojekts sicherzustellen.

Die Hilfsgüter wurden zwischengelagert und für die Verteilung zusammengestellt. Brikama Hospital war der Empfänger der medizinischen Hilfsmittel. Neben vielen Rollstühlen, Rollatoren, Krücken, Sterilisatoren, einem Toilettenstuhl und einem Sauerstoffgerät wurde auch eine große Anzahl der von der Sonnen-Apotheke aus Hilden und von St. Bruno-Apotheke aus Düsseldorf gespendeten Blutzuckermessgeräten und Teststreifen ausgeliefert. Diese Geräte sind in The Gambia besonders wertvoll, weil fast jeder vierte Gambier an Diabetes erkrankt ist. Die umfangreichen Sachspenden sind für die medizinische Arbeit von Dr. Sabally, dem Leiter des Brikama Hospital und seinem Team sehr hilfreich.

Schulsituation verbessern

Ein besonderes Anliegen des Vereins ist die Situation in den Schulen zu verbessern. 2012 wurde an der Schule The Swallow ein Erste-Hilfe-Raum eingerichtet und die Lehrer, zusammen mit dem Roten Kreuz von The Gambia, in Erste Hilfe ausgebildet. Im Dezember 2015 sponserte der TV-Sender Vox im Rahmen der Sendung „biete Rostlaube – suche Traumauto“ einen Van als Schulbus. Schüler, die weit von der Schule entfernt wohnen, werden morgens abgeholt und nachmittags sicher nach Hause gebracht.
Im November wurde neben den medizinischen Gerätschaften auch ein „Schultaxi“ zur Erweiterung des Schulbusbetriebs verladen, so dass nun eine zweite Route gefahren werden kann, um noch mehr Kinder sicher zur Schule und nach Hause zu bringen.

Genauso wichtig wie ein sicherer Schulweg ist eine gute Ausstattung der Klassenzimmer. In dem Container waren neben vielen Stühlen und Schultischen auch 17 große von der Freien Christlichen Schule in Düsseldorf gespendete Schultafeln. Von der Rechtsanwaltskanzlei Worbs und Partner aus Düsseldorf und von weiteren Sponsoren wurden Computer, Laptops und Drucker bereitgestellt.

Gartenbau-Projekt

Nachdem der Bedarf der ausgewählten Schulen ermittelt war, folgte die Auslieferung. Die Tische mussten zusammengebaut und die Tafeln montiert werden. Der Aufbau einer Tafel dauert gut drei Stunden. Die Bymyra Lower Basic School bekam neben Englisch-Büchern, gestiftet vom Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium aus Hilden, gleich neun Schultafeln. Die Schule Hands-on Academy bekam vier und die letzten vier Tafeln wurden an Serrekunda Annex Lower Basic School geliefert und gleich aufgebaut. Hier wurden auch die Tische und Stühle ausgeliefert. Die gespendeten Computer und Drucker wurden auf alle Schulen verteilt. Zusätzlich wurde auch die Bijilo Lower Basic School bedacht. Die Computer und Drucker werden nun ihren Dienst in der Schulleitung und in den Sekretariaten zur Bewältigung der administrativen Arbeit verrichten.

Zu guter Letzt wurde in der privaten Schule The Swallow noch ein Gartenbau-Projekt initiiert. An dieser Schule erhalten die Kinder ein Mittagessen, was an den staatlichen Schulen nicht üblich ist. Zur Anlage eines Gemüsegartens wurde neben Gartengeräten, Wassersprengern und einem Komposter auch Saatgut mitgebracht. Durch die Anlage des Gartens sollen einerseits die Kinder mit dem Anbau von Gemüse vertraut gemacht werden, andererseits wird das selbstgezogene Gemüse das Budget in der Küche entlasten. Mit dem Komposter sollen die Gemüseabfälle zu wertvoller Komposterde umgewandelt werden, um so die Qualität des Bodens zu verbessern. Wenn die Gartenbau-Idee an der Schule The Swallow funktioniert, soll die Idee auch an andere Schulen projektiert werden.

Wer mehr über das Engagement und den Verein erfahren möchte, ist eingeladen, die Webseite zu besuchen.
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.