Top-Besucheransturm bei Autoschau - Sonne lässt Lack und Leute strahlen

Anzeige
Oldtimer-Ausfahrt mit Fahrprüfung - Kaum einer bestand Theorie
Künftig bleiben mehr historische Fahrzeuge zur Ansicht stehen

Mit einem sehr positiven Echo bei Besuchern wie Händlern schloss die Autoschau in Unna ab. Füllte sich bereits am Samstag gut die Innenstadt mit PS-Interessierten, war die Einkaufsmeile zum Verkaufsoffenen Sonntag komplett dicht. Die Mischung aus Modellschau heimischer Autohändler und Dienstleistern rund um Sicherheit und Reisen lockte tausende Besucher in die Hellwegstadt. Die Bahnhofstraße bildete auch mit ihrem kulinarischen Angebot eine attraktive Verbindung zwischen Markt und Rathausplatz. Das Angebot, sich schnell einen Überblick der Fahrzeuge inklusive Sitzprobe und Beratung zu verschaffen, nutzten viele Besucher. "Wir sind sehr zufrieden", erklärte Händler Wilhelm Jonas danach.

Auf Hochglanz poliert hatten nicht nur die Autohändler ihre aktuellen Modelle, vor allem die Oldtimerschau mit Ausfahrt ab dem Volksbank-Parkplatz war ein Anziehungspunkt für zahlreiche Besucher, neben einer VW-Käfer und Motorradparade. Für eine Oldieausfahrt hatte der MSC Heeren-Werve im ADAC insgesamt 49 Fahrzeuge ab den 20er bis 70er Jahren gemeldet. Zwar fiel ein Lloyd-Alexander mit verrußter Zündkerze aus, sonst bewältigten aber alle Fahrzeuge die Touren, die Richtung Süd- und Nordkreis gingen, ohne Probleme. Höhepunkt für die Teilnehmer war dabei eine waschechte Führerscheinlprüfung. Einen aktuellen Fragebogen mussten die Teams ausfüllen, das Ergebnis war eher verheerend, wie MSC-Sportleiter Friedrich Helfer danach bekannt gab. "Erstaunlich viele Fehler. Verkehrszeichen wie "Für Mofa verboten" war vielen unbekannt." Die meisten Teilnehmer hätten die Fahrlizenz nicht erhalten. Die Empfehlung der Organisatoren: "Ab 65 einfach mal eine Fahrstunde mit Theorie nehmen." Den Gesamtsieg der Ausfahrt errang ein Ford Bj. 28 aus Marl. In der Sportwagenklasse errang Jan-Peter Brüggemann mit einem Porsche 356 den Siegertitel. Der 75-PS-Sportler hat bereits ein halbes Jahrhundert auf dem Buckel. Den hohen Zuspruch der Zuschauer bei der Autoschau nimmt der MSC Heeren-Werve zum Anlass, im kommenden Jahr einige Fahrzeuge mehr während der Rallyzeit zur Ansicht stehen zu lassen. Friedrich Helfer: "Die Leute möchten die Fahrzeuge sehen." Schon diesmal gab es daher am Sonntag nochmals ein Treffen für die Fahrzeuge, somit kamen auch die Sonntagseinkäufer in den Genuss von Young- und Oldtimern.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.