Zukunft für Kraftfahrer

Anzeige
Bild: "Fahrtraining im Simulator gehört bei der Ausbildung zum Berufskraftfahrer dazu", sagt Ralf Treffon von Move. Und Ausbilder Alexander Koos, Move- Ausbilder und Dozent, hält das Lenkrad fest im Griff. Bild: Stefan Reimet
Individuelle Qualifizierung zum Berufskraftfahrer mit Einstellungszusage
Verkehrsbildungszentrum Move für Eignungsfeststellung jetzt zertifiziert


Mit erweitertem Ausbildungsangebot stellt sich das Verkehrsbildungszentrum Move neuen Herausforderungen in der Ausbildung und beim Stellenangebot von Berufskraftfahrern. Eine zertifizierte Eignungsfeststellung insbesondere für Langzeitarbeitslose hilft auf dem Weg zur Qualifizierung. Dekra und IHK bestätigten jetzt die berufsanschlussfähige Teilqualifikation, auch die Agentur für Arbeit erteilte die Anerkennung. Umschulungs- und Berufsabschlussmaßnahmen möchte Move damit, neben der Vermittlung von Fachwissen, mehr auf die sozialen Kernbedürfnisse etwa von Alleinerziehenden und Eltern in Elternzeit zuschneiden. Auf der anderen Seite rückt die Fahrschule aller Klassen damit näher mit Speditionen und sonstigen Arbeitgebern zusammen. So erteilten zahlreiche Logistikdienstleister, Busunternehmen und Transporteure aus der Umgegend Einstellungszusagen für Berufskraftfahrer bei erfolgreichem Abschluss der Maßnahmen. Mit einem Job-Coaching unterstützt Move die Eingliederung in den Beruf. "Die demographische Entwicklung erfordert passgenaue Abstimmung bei der Qualifikation", erklärt Ralf Treffon, Kaufmännischer Leiter des Move Bildungszentrums. "Viele Unternehmen finden keine Fahrer mehr und denken daher über Verkauf von Lkw nach."
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.