Schwerer Verkehrsunfall auf der A3 Höhe der Raststätte - Drei Verletzte

Anzeige
(Foto: Feuerwehr Dinslaken - Presseportal)
Lt. Bericht der Autobahnpolizei und der Feuerwehr Dinslaken hatte sich am Donnerstag, den 12. Juni 2018, gegen 9:30 Uhr sich aufgrund einer Tagesbaustelle mit einspuriger Verkehrsführung ein Rückstau auf der A 3 in Richtung Köln auf der Höhe der Hünxer Raststätte gebildet. Die Baustelle war ordnungsgemäß vorangekündigt, so dass die Verkehrsteilnehmer mit einem möglichen Stau rechnen mussten. Ein 52-jähriger Weseler rollte mit seinem Renault langsam auf der linken von zwei Fahrspuren. Hinter ihm befanden sich zwei 21-jährige Niederländerinnen mit einem Cabrio-Peugeot.
Ein 42-jähriger Recklinghausener fuhr mit hoher Geschwindigkeit seinen VW Golf auf der linken Spur und bemerkte zu spät das Stauende. Er prallte mit hoher Geschwindigkeit auf das Heck des Peugeot der Frauen, der nach vorne gegen den Renault geschleudert wurde. Die beiden Frauen wurden bei dem Aufprall schwer verletzt. Die Feuerwehr Dinslaken befreite die Beifahrerin mit einem hydraulischen Rettungsgerät aus dem Cabrio. Nach der Bergung wurden die Beifahrerin mittels Rettungshubschrauber und die Fahrerin mit einem Krankenwagen in nächstgelegene Krankenhäuser gebracht. Der Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an,
Der Renault-Fahrer blieb unverletzt. Alle Unfallbeteiligten waren angeschnallt. Der VW und der Peugeot wurden sichergestellt. Der Renault war noch fahrbereit und konnte durch den Fahrer von der Unfallstelle gefahren werden. Die Mittelschutzplanke wurde ebenfalls beschädigt. Es entstand ein Sachschaden von insgesamt circa 23.000 Euro.
Die längste Stauausdehnung betrug 4.000 Meter. Die Autobahn wurde für die Rettungsmaßnahmen komplett gesperrt, der Verkehr konnte durch die Polizei, über den Rastplatz Hünxe, an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Die Fahrbahn konnte um 12.05 Uhr wieder freigegeben werden. Die Feuerwehr Dinslaken war mit den Einheiten Hauptwache, Stadtmitte, Hiesfeld und dem Rettungsdienst vor Ort.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.