Frühlingswanderung des CDU Ortsverbandes Hünxe-Drevenack/Krudenburg

Anzeige
CDU-Bürgermeisterkandidat Michael Helmich (3. von rechts) wanderte mit Drevenacker Bürger zu den Erinnerungssteinen (Foto: Ingrid Meyer)
Pressemitteilung von Ingrid Meyer, CDU-Ortsverbandsvorsitzende Hünxe-Drevenack/Krudenburg:

Der CDU-Ortsverband Hünxe-Drevenack/Krudenburg war mit ca. 50 Teilnehmern im Rahmen der Frühlingswanderung in diesem Jahr auf den Spuren der Geschichte Drevenacks unterwegs.

Gestartet wurde am EDEKA-Parkplatz in Drevenack. Entlang der alten Bahnstrecke Wesel – Haltern beschäftigten sich die Teilnehmer zunächst mit einem dunklen Kapitel der Geschichte.

Am Gedenkstein für die im September 1944 von der GeStaPo grausam hingerichteten Kriegsgefangenen und Zwangsarbeiter würdigte Bürgermeisterkandidat Michael Helmich, dass nicht nur an die positiven, sondern auch tragischen Geschehnisse der Drevenacker Geschichte erinnert werde. Es hätte an dieser Stelle aber auch an den zuvor von den später Hingerichteten bei einem Raub ermordeten Drevenacker Bürger, Heinrich Schüring, erinnert werden müssen. "Geschichte ist in ihrem historischen Zusammenhang immer so darzustellen, wie sie war und nicht nur selektiv", betonte Helmich.

Anschließend wanderte die Gruppe weiter auf der Route der „Drevenacker Erinnerungssteine“, die auf Initiative von Barbara Pollak-Schuler und Edith Dickneite aufgestellt wurden. Zu jedem Erinnerungsstein hatten die CDU-Ortsverbandsvorstandsmitglieder Egon Beckmann, Arnd Cappell-Höpken, Ingrid Meyer und Berthold Ufermann noch weitergehende Informationen für die Teilnehmer vorbereitet. Auf dem Drevenacker Markplatz erinnert heute ein Stein an das ehemalige Molkereigebäude, das genau an dieser Stelle viele Jahrzehnte lang tagtäglich das Ziel der örtlichen Landwirtschaft war. Ein kurzer Halt wurde im ehemaligen Bahnhof von Drevenack gemacht. Hier gab der heutige Eigentümer Johannes Hoves Einblicke in die Geschichte des Gebäudes und führte die Wanderer durch die alte Bahnhofsgaststätte. Der Hof der Familie Schulte-Bunert am Keltenweg war ebenfalls ein Ziel der Frühlingswanderung. Dort wird auf dem Erinnerungsstein berichtet, das mit dem „Gut Uppen Venne“ einer der ältesten Höfe Drevenacks hier angesiedelt war. Von der ca. 8 km langen Wanderstrecke konnten sich die Teilnehmer am Ziel bei Kaffee und Kuchen im Schützenhaus Krudenburg erholen. Schützenpräsident Alfred Schüring informierte als Gastgeber noch über einige geschichtliche Hintergründe zur Entwicklung und Bau der heutigen Schieß- und Veranstaltungsstätte des größten Vereins in Krudenburg.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Dirk Bohlen aus Wesel | 30.03.2015 | 07:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.