Gemeinsame Herbstklausur der Hünxer CDU-Fraktion und des CDU-Gemeindevorstandes zu Förderprogrammen

Anzeige
Die Neugestaltung der Ortskerne -hier der Marktplatz Hünxe- ist ein wichtiges Thema für kommunalen Förderprogramme IKEK und ISEK
Dr. Michael Wefelnberg, Vorsitzender der CDU-Fraktion Hünxe, informiert mit einer Pressemitteilung der diesjährigen gemeinsamen Herbstklausurtagung der CDU-Fraktion und des CDU-Gemeindeverbandvorstandes Hünxe

Eine Information und Diskussion über die diversen Förderprogramme für die kommunale Entwicklung standen im Mittelpunkt. Die Programme stellte Michael Häsel aus der Gemeindeverwaltung den Anwesenden vor.

Die Gemeinde Hünxe beschäftigt sich mit drei Förderprogrammen, die da lauten ISEK, IKEK, LEADER. Als erstes sei wichtig, festzuhalten, dass die Brotkörbe für die Erlangung von Fördergeldern zur kommunalen Entwicklung nun höher hängen als früher. Bevor Fördermittel von bis zu 65 % bewilligt werden, müssen die Projekte definiert werden und in Bürgerversammlungen und Workshops diskutiert und ausgearbeitet werden. Die daraufhin von einem Planungsbüro ausgearbeiteten Pläne können dann zur Bewilligung der Förderung dem Land vorgelegt werden.
Dabei sind die Mittel zur Honorierung des Planungsbüros bereits bewilligt worden. Nach der Vergabe des Auftrages soll dann die Arbeit mit den Workshops beginnen.

Und für diese Arbeit gibt es in der Gemeinde Hünxe in der Tat einiges zu tun: genannt sei nur die Gestaltung des Danziger Platzes und des Sportplatzes in Bruckhausen, die Neugestaltung des Ortskernes Hünxe, wie sie bereits von der CDU-Fraktion angeregt wurde, die Neugestaltung der Hünxer Straße in Drevenack und die Innenraumverdichtung in allen Ortsteilen zur Generierung weiteren Wohnraumes. Auch die planerische Gestaltung der demographischen Veränderungen ist in diesem Zusammenhang ein wichtiges Thema.

„In unserer Gemeinde", so der Fraktionsvorsitzende Dr. Michael Wefelnberg, „basiert das Aussehen unserer Ortskerne auf 40 Jahre alten Plänen. Seitdem hat sich einiges getan und wir müssen das Aussehen unserer Ortskerne an die jetzigen Erfordernisse anpassen. Daher fordern wir unsere Mitbürger auf, diese Chance zur Mitgestaltung zu nutzen und sich bei den Workshops aktiv einzubringen."

Die Gemeindeverwaltung selbst wird laut Michael Häsel selbstverständlich rechtzeitig über die Termine und die Orte der Workshops berichten. Es sollen Veranstaltungen in allen Ortsteilen stattfinden.

Im Anschluss an das Referat entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die dem CDU-Gemeindeverbandvorsitzenden Wilhelm Windszus signalisierte, dass auf jeden Fall in der Hünxer CDU ein reges Interesse an der Mitwirkung besteht. Er hofft, dass dieses auch auf andere Teile unserer Bevölkerung übergreift.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.