Generationswechsel: Scholte-Reh (28) übernimmt SPD-Vorsitz in Hünxe

Anzeige
Das neue Team. (Nicht im Bild: Bernfried Kleinelsen & Volker Marquard)
„Wir müssen raus zu den Menschen; dahin, wo das Leben stattfindet. Wir müssen weiter im Gespräch mit den Bürgern bleiben und für unsere Ideen werben“, erklärt Jan Scholte-Reh. Die Hünxer Sozialdemokraten wählten ihn auf der ihrer Jahreshauptversammlung in Drevenack zum neuen Parteivorsitzenden und vollziehen damit einen Generationswechsel.

Zuvor dankte Scholte-Reh seinem Vorgänger Volker Marquard für dessen gute Arbeit. Dieser hatte drei Jahre lang die Geschicke des Ortsvereins erfolgreich gelenkt und zog sich nun aus beruflichen Gründen zurück. Er wird als Beisitzer im neuen Vorstand mitarbeiten.

Der 28-jährige Scholte-Reh wohnt in Bruckhausen und ist seit 2008 Mitglied der SPD. Seit 1997 lebt er in der Gemeinde Hünxe, wuchs hier auf und machte 2007 sein Abitur an der Gesamtschule Hünxe. Danach studierte er Politikwissenschaften in Duisburg. Seit 2011 arbeitet er als Büroleiter für verschiedene Abgeordnete im Landtag Nordrhein-Westfalen. Bei den Kommunalwahlen 2014 setzte er sich in dessen Wahlbezirk mit knapp 46 Prozent der Stimmen gegen fünf Mitbewerber durch und zog für Bruckhausen in den Gemeinderat ein. Zuletzt leitete er den Wahlkampf des SPD-Bürgermeisterkandidaten Werner Schulte, die beide eng befreundet sind.

Nicht nur an der Spitze vollzieht sich der Generationswechsel. Fast die Hälfte des neugewählten Vorstands ist jünger als 40 Jahre. So setzt sich das Team zusammen: Bernfried Kleinelsen wurde als 1. stellvertretender Vorsitzender wiedergewählt. Thorben Braune (32) ist 2. stellvertretender Vorsitzender. Außerdem: Werner Schulte als Kassierer, Marion Lukassen als stellv. Kassiererin, Birgit Görlinger als Schriftführerin und Mario Walbrodt (25) als stellv. Schriftführer. Die Position des Bildungsbeauftragten übernimmt der Juso-Vorsitzende Benedikt Lechtenberg (23). Als Beisitzerinnen und Beisitzer komplettieren Dominique Freitag (29), Eric Freitag, Lisa Hülser (32), Karl-Heinz Kühl, Volker Marquard, Waltraud Schilling und Mario Schmidtmann den Vorstand. Die Kassenprüfung übernehmen Stephan Barske, Gerd Unterloh und Daniel Walbrodt als Revisoren.

Schwerpunktmäßig wolle er mit dem neuen Vorstand mehrere Felder angehen. So solle das Vereinsleben wieder gestärkt und die Mitglieder motiviert werden. Es ginge um eine gute Mischung aus Politik und Geselligkeit. Die inhaltliche Arbeit zu politischen Themen wolle er gemeinsam mit Mitgliedern und Bürgern forcieren. „Von Hünxe bis Europa liegen derzeit genug Themen auf der Straße. Wir können es uns in diesen Zeiten nicht erlauben, dazu keine Meinung zu entwickeln“, meint Scholte-Reh. Des Weiteren möchte er die politische Arbeit zielgerichteter strukturieren. Hierzu möchte er die Chancen der Digitalisierung, wie etwa Clouding, Slack und Whatsapp, verstärkt nutzen.

Zudem wolle er die gute Arbeit der Partei und der Ratsfraktion noch stärker in der Öffentlichkeit vermitteln: „Unsere Erfolge und Ziele müssen wir selbstbewusst nach vorne tragen. Wir Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten brauchen uns nicht zu verstecken.“ Man habe die richtigen Ideen für Hünxe und darüber müsse man mit den Menschen vor Ort ins Gespräch kommen. Es sei wichtig, die eigene Politik zu erklären, um die Menschen mitzunehmen. Da habe die SPD in Hünxe mit Marktplatzgesprächen und anderen Dialogformaten bereits den richtigen Weg eingeschlagen. Dieser müsse nun konsequent weiter gegangen werden. „Ich möchte Nicht-Parteimitglieder für konkrete Projekte und Themen gewinnen. Ich sehe darin ein großes Potential in Zeiten sinkender Mitgliederzahlen bei allen Parteien und Vereinen. Die Menschen wollen sich heute nicht mehr dauerhaft binden, sind aber durchaus bereit, sich für ein bestimmtes Thema zu engagieren“, erklärt Scholte-Reh.

Herzensthema des neuen Vorsitzenden ist die Nachwuchsförderung: junge Mitglieder sollen darauf vorbereitet werden, in der Partei und in der Kommunalpolitik Verantwortung zu übernehmen. So freute sich Scholte-Reh auf der Versammlung mit Jan Holloh, Maren Tinnefeld sowie Daniel Walbrodt drei neue, junge Mitglieder in den Reihen der Hünxer SPD begrüßen zu dürfen. Alle drei erhielten vollen Applaus.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.