Jusos Hünxe: Grenzen öffnen - Austausch leben

Anzeige
Die Jusos Hünxe. Benedikt Lechtenberg (m. vorne). Dominique Freitag (2. v.r. vorne).
Das Thema Flüchtlinge ist für die Jusos Hünxe von großer Bedeutung. In den Nachrichten werde regelmäßig vom Massensterben auf dem Mittelmeer berichtet. Angesichts dieser Flüchtlingskatastrophe sehen die Jusos akuten Handlungsbedarf. Des Weiteren möchten sie für einen offenen Umgang mit den in der Gemeinde lebenden Flüchtlingen motivieren.

„Der Weg der Schlepper-Bekämpfung, den die Politik als Lösung propagiert, führt am Problem vorbei. Die derzeitige europäische Abschottungspolitik zwingt die Schutz suchenden Menschen zur illegalen Einreise und damit in die Hände der Schlepper. Wirklich helfen kann die legale Einreise und die Verstärkung der Seenotrettung“, erklärt der Juso-Vorsitzende Benedikt Lechtenberg. In den Augen der Jungsozialistinnen und Jungsozialisten müsse es möglich sein „lebendigen Fußes“ Asyl beantragen zu können.

Mit Blick auf die Situation vor Ort sei es wichtig offen auf die Menschen zu zu gehen. Die Jusos loben ausdrücklich die ehrenamtliche Flüchtlingsarbeit in der Gemeinde. „Die Menschen, die bei uns leben, freuen sich über den Kontakt mit den Hünxerinnen und Hünxern. Der gegenseitige Austausch bereichert beide Seiten“, sagt Lechtenberg, der selber in Kontakt mit Flüchtlingen steht. Die Jusos möchten unter dem Motto „Austausch leben“ für ein Miteinander ermuntern.

Die Aufnahme von Flüchtlingen sei zudem eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Die Fluchtursachen ließen sich vorerst nicht lösen. Hingegen sei es aber möglich, menschlich mit den hier ankommenden Asyl- und Schutzsuchenden umzugehen. Dies erfordere auch Unterbringungsmöglichkeiten in den Kommunen. „Optimal wäre eine dezentrale Unterbringung, die in unserer Gemeinde jedoch kaum möglich ist. Darum ist es wichtig, dass wir saubere und bewohnbare Unterkünfte bereitstellen und erhalten. Da die Zahl der Flüchtlinge vorerst nicht abklingt, ist es nötig, auch in Drevenack eine neue Unterkunft zu bauen“, erklärt die stellvertretende Juso-Vorsitzende Dominique Freitag. Die Unterbringung in den Ortsteilen Bruckhausen, Gartrop und Hünxe funktioniere bisher gut.Trotzdem sei weiterer Wohnraum nötig.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
355
Benedikt Lechtenberg aus Hünxe | 21.05.2015 | 22:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.