Kein Bekenntnis zur Schwarzen Heide von Links

Anzeige
Hünxe: Flugplatz Schwarze Heide |

Ein Bekenntnis zum Flugplatz Schwarze Heide hat DIE LINKE dem Geschäftsführer André Hümpel im Ausschuss für Kreisentwicklung und strukturellen Wandel am Dienstag verweigert. Es sei falsch, in dieses gescheiterte Projekt weiter Geld zu investieren.

„Der Flugplatz Schwarze Heide ist ein schwarzes Loch für Steuergelder, ohne Aussicht auf Besserung,“ urteilt Hanne Kasper, stellv. Fraktionsvorsitzende der Linken im Kreistag Wesel.

Über Jahre hätten die Gesellschafter durch hohe Betriebskostenzuschüsse die Insolvenz des Unternehmens verhindert. Mit Fehlannahmen und Verklärungen sei kurzfristig der Eindruck erweckt worden, man könne den Betriebskostenzuschuss durch bestimmte Maßnahmen senken. Aber das habe sich wieder und wieder als Irrtum herausgestellt. Auch die Hoffnung auf die Übernahme individuellen Geschäftsreiseverkehrs, der eventuell vom Flughafen Düsseldorf wegen Kapazitätserweiterung nicht mehr bewältigt werden kann, hält DIE LINKE für unrealistisch:

„Wir glauben das nicht. Denken Sie nur an die Flughäfen Mönchengladbach, Essen/Mülheim und Dortmund, die viel zentraler liegen und besser ausgestattet sind,“ erklärt Kasper. „Mit Steuergeld kann man Landebahnen bauen, aber nicht dafür sorgen, dass sie profitabel sind. Höchste Zeit, neue Wege zu gehen!“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.