Rheinbrücke Wesel in Groscheks Sanierungsliste der gefährdeten Brücken, Hünxer CDU schickt Fragenkatalog an MdL

Anzeige
Wilhelm Windszus, Gemeindeverbandsvorsitzender der CDU Hünxe
Pressemitteilung von Wilhelm Windszus, Gemeindeverbandsvorsitzender der CDU Hünxe

Kürzlich war bekannt geworden, dass die erst im Jahre 2009 eröffnete Rheinbrücke Wesel vom nordrhein-westfälischen Landesverkehrsminister Michael Groschek (SPD) in die Sanierungsliste der gefährdeten Brücken aufgenommen wurde. Das hat auch bei den Hünxer Christdemokraten für große Verwunderung gesorgt, zumal die Rheinbrücke Wesel auch für die Gemeinde Hünxe von großer Bedeutung ist. Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Hünxe, Wilhelm Windszus, hat jetzt dem hiesigen SPD-Landtagsabgeordneten Norbert Meesters zu dieser Thematik einen Katalog von Fragen übersandt, um deren Beantwortung er bittet.

Der Hünxer CDU-Gemeindeverbandsvorsitzende fragt:
1) Treffen die Informationen zu, dass die erst 2009 eröffnete Rheinbrücke Wesel tatsächlich vom nordrhein-westfälischen Landesverkehrsminister in die Sanierungsliste der gefährdeten Brücken aufgenommen wurde?
2) Falls ja: Aus welchen Gründen ist die Rheinbrücke Wesel in die Sanierungsliste der gefährdeten Brücken aufgenommen worden?
3) Ist die erst 2009 eröffnete Rheinbrücke bereits nach so kurzer Zeit wirklich so marode, dass sie in diese Liste aufgenommen werden musste? Falls ja: Wie konnte es dazu nach so kurzer Zeit kommen?
4) Oder ist es möglich, dass der NRW-Landesverkehrsminister gegenüber der Bundesregierung die Zahl der sanierungsbedürftigen Brücken hochtreiben wollte, um vom Bund mehr Geld für den klammen NRW-Haushalt fordern zu können?
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.