Gedicht der Woche

Anzeige
Das heutige Gedicht der Woche (KW 17) stammt aus meinem Buch "Geschichten aus dem Reich der Tiere, Band 2", und handelt von einem faulen Hahn.


Der faule Hahn:

In Winterberg, im Sauerland,
wurde jetzt ein Hahn bekannt,
der als faulster Hahn der Welt
als Wunder dort wird ausgestellt.

Denn dieser Hahn, man glaubt es kaum,
hält seine Stimme so im Zaum,
dass er gekräht, Kiiiiiikerikiiiiii,
sein ganzes Leben lang noch nie!

Ein solches Mühen er verschmäht,
doch wenn ein andrer Hahn mal kräht,
er mit dem Kopf beifällig nickt
während er ...... nach Körnern pickt.

Für anderes ist er zu faul …
Ach ja, sein Name der ist Paul.
0
6 Kommentare
21.021
Uwe Norra aus Selm | 22.04.2013 | 15:40  
1.422
Wolfgang Reinisch aus Iserlohn-Letmathe | 22.04.2013 | 19:05  
4.131
Edith Schülemann aus Oberhausen | 23.04.2013 | 01:17  
1.422
Wolfgang Reinisch aus Iserlohn-Letmathe | 23.04.2013 | 06:50  
26.336
Paul Scharrenbroich aus Monheim am Rhein | 23.04.2013 | 13:13  
1.422
Wolfgang Reinisch aus Iserlohn-Letmathe | 23.04.2013 | 17:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.