DAS Iserlohner Kinderweihnachtsdorf am Dritten Advent

Anzeige
Noch für einen Tag geht der Vorhang auf für alle Kinder des Iserlohner Weihnachtsdorfes am Neuen Markt.

Eine wunderbare kleine Stadt inmitten der Großen hat noch einen Tag ihre Pforten für alle Kinder geöffnet.

So wie an diesem Sonntag, der nach Sturm und Regen der letzten Tage bei sonnigem und kalten Winterwetter zahlreiche Aktivitäten für den Iserlohner Nachwuchs im Weihnachtsdorf anbot, das sehr gut besucht war. Jeden Tag gibt es ein abwechslungsreiches vorweihnachtliches Angebot. So konnte man in den beiden großen Zelten auch an diesem Sonntag Kochen, Basteln, Malen oder sich noch rechtzeitig zu dem Fest sogar die Haare von Khaddari und seinem Team schneiden lassen, alles für den guten Zweck, denn die Spenden gehen in diesem Jahr an die Flüchtlingshilfe. Die vielen Kinder konnten in den Zelten nicht nur kleine Geschenke für sich und ihre Familien basteln, sondern sie konnten diese auch für die Flüchtlingskinder spenden, die in Iserlohn und Umgebung untergebracht sind. Zwischen den vielen Möglichkeiten in den beheizten, großen Zelten mit Back- und Holzwerkstatt und einer Bühne, kann man auf dem mit viel Liebe weihnachtlich geschmückten Marktplatz bei Kinderpunsch über einem offenen Feuer mit Freunden zu einem Plausch treffen. Für die Eltern, die zeitweise dabei waren, sorgten die freundlichen Frauen von Continue für Kaffee und Kuchen, während in den Zelten, die den Kindern vorbehalten sind, die Kinder selber Waffeln oder sogar original italienische Nudeln oder süßes Weihnachtsgebäck herstellten. Beliebt auch das Anfertigen von Holzgegenständen mit einer extra aufgebauten kleinen Drehbank. Die Holzsachen konnten gleich in der Kunstwerkstatt nebenan angemalt werden.
Einen besonderen Dank geht an die vielen ehrenamtlichen Helfer auch vom Iserlohner Kinder- und Jugendrat. Wie zum Beispiel an den vierzehnjährigen Alexander Fischer, der täglich von 12 bis 18 Uhr dafür sorgte, dass das Lagerfeuer nicht ausgeht und der Kinderpunsch nicht kalt wurde. Oder an Czem Turgal, der alle Besucher als Elch Rudolf mit der roten Nase erfreute. Aber auch an die vielen Betreuer in den Zelten, wie an Roswitha Hack, Joachim Knoch, Ethel Giesicke, Margarethe Steiger, Angelika Hellhake, Karin Schimmel und an Karl Schreibers Weihnachtsbäckerei, um nur einige zu nennen. Und Dank an die vielen Sponsoren, die für den Aufbau und den Betrieb des Iserlohner Kinderdorfs gesorgt haben.
Eindrücke von einer tollen Stimmung durch das wohl zurzeit schönste Iserlohner Dorf, das an diesem Montag für alle jungen Besucher noch einmal von 15 bis 18 Uhr seine Tür öffnet und ein tolles Programm bietet.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.