Frechheit, Dreistigkeit oder habe ich zu viel Anstand.

Anzeige

Iserlohn. 09.10.13. Mittwochnachmittag. Friedhof in Sümmern. Als ich zum Ausgang des Friedhofes laufe, bin ich erstaunt das mehrere Mitbürger aus der Türkei unter dem Nussbaum Nüsse aufheben.

Ich war vorher schon fleißig und hatte ein paar Nüsse gefunden. Doch jetzt waren dort mehrere Personen am sammeln und die Tüte war prall gefüllt. Komisch fand ich, denn in Zeit, wo ich hier war, hat es keinen Sturm gegeben, der so viele Nüsse von diesem kleinen Baum hätte schütteln können.

Neben mir stand eine Frau mit einem Kind im Kinderwagen, die sich dieses Schauspiel auch anschaute. Jetzt bemerkte ich das ein Kind im Baum herumkletterte und an allen Ästen zerrte und schüttelte. Ich finde, das ist eine bemerkenswerte Frechheit. Gehört das Grundstück oder der Baum diesen Leuten. Mein Anstand sagt mir, dass ich die Nüsse, die auf dem Boden liegen, einsammeln kann, aber nicht noch darin herumklettern. Vielleicht werden sie auf dem Markt als „Türkische Spezialität“ angeboten.

Das ist wieder ein tolles Beispiel wie unser Zusammenleben mit den Türkischen Mitmenschen beschädigt wird. Das sind aber auch die Ersten, die laut schreien, wenn man ihnen mit Misstrauen und Abneigung begegnet. Zum Glück habe ich auch Türkische Mitmenschen kennengelernt, die Anstand besessen haben. An dieser Stelle viele Grüße an Ali, der überhaupt nicht Ali hieß.

Vielleicht sollte beim nächsten moslemischen Gottesdienst das Thema einmal angesprochen werden. Anstand (Knigge) und respektvoller Umgang untereinander fördert das gute Zusammenleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.