"Genuss Pur": Gastronomisches Aushängeschild 2017 an neuem Standort?

Anzeige
Im Panoramarestaurant Danzturm ließen Freunde und Unterstützer der Iserlohner Sommernächte die Open Air-Veranstaltungen 2016 nochmals Revue passieren. Fotos: Schulte
 
Die Begrüßung der Gäste übernahmen Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (re.) und Michael Wieczorek, Beiratsmitglied der Iserlohner Wirtschaftsinitiative.

Lobbe-Geschäftsführer Michael Wieczorek in seiner Funktion als Beiratsmitglied der Iserlohner Wirtschaftsinitiative blieb es zusammen mit Iserlohns Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens vorbehalten, die vielen Freunde und Unterstützer der "Sommernächte 2016" zum Rückblick im Panoramarestaurant Danzturm zu begrüßen.


Dabei ging Michael Wieczorek auch auf die "Aufforderung" in der Einladung ein, den Abend auch zu nutzen, um Ideen rund um das Thema "effizientes Stadtmarketing" zu sammeln. "Ich finde, das sollten wir lieber den beiden in Kürze stattfindenden Mitgliederversammlungen von WIS und Citymanagement überlassen. Da gibt es schon einige Ideen", so der Lobbe-Geschäftsführer. Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens ergänzte, dass er "guten Mutes sei, dass die Krise des Citymanagements gemeinsam überwunden werden könne." Und mit Blick auf den kürzlichen Abgang von Stadtmarketing-Leiter Martin Bußkamp versprach Dr. Ahrens, sich mit allen Beteiligten in Kürze zusammenzusetzen, um endlich ein dauerhaftes und erfolgreiches Stadtmarketing-Modell zu entwickeln.

"Die Sommernächte und ganz speziell ,Genuss Pur' gehören einfach zu Iserlohn"

Anschließend galt der Dank von Iserlohns Bürgermeister vor allem "Liveproject"-Cheforganisator Sven Wiedemeyer und seinem Team sowie den zahlreichen anwesenden Sponsoren. "Die Sommernächte und ganz speziell ,Genuss Pur' gehören einfach zu Iserlohn und haben sich seit langem zu einem echten Aushängeschild der Waldstadt auch in den Nachbarstädten entwickelt. Dass Sie das seit zehn Jahren möglich gemacht haben und hoffentlich auch in Zukunft tun, dafür gebührt Ihnen unser Dank."
Sven Wiedemeyer ließ anschließend die Sommernächte 2016 nochmals in Bildern Revue passieren. "Besonders gefreut hat mich, dass der Beat-Garden, bei dem die Musik eindeutig im Mittelpunkt stand, so gut vom Publikum angenommen wurde," so Sven Wiedemeyer. Auch der Summer-Jam entwickele sich immer mehr zu einem Großevent. "Hier hatten wir in diesem Jahr bereits 2.400 Zuschauer."
Etwas zurückhaltender war bei der Premiere noch die Resonanz auf das Garten-Theater, das Straßentheater-Festival. "Dennoch war es bereits ein toller Start einer Veranstaltung mit Ausbaupotenzial", befand der Liveproject-Macher, der sich für die nächsten Auflagen gerade inhaltlich auch noch eine stärkere Kooperation mit dem Kulturbüro vorstellen kann und sich diese auch erhofft.

Genuss Pur nicht mehr auf Marktplatz

Einige Sorgenfalten bereitet Sven Wiedemeyer dann ausgerechnet die Zukunft des "Aushängeschildes" Genuss Pur. Denn das kulinarische Open-Air-Event kann aller Voraussicht nach zukünftig nicht mehr auf dem Marktplatz stattfinden. "Durch zwei neue Geschäfte im Douglas- und Depot-Gebäude, die beide ihren Eingangsbereich in Richtung Marktplatz vorgesehen haben, hätten wir dann nicht mehr genug Platz, um dort zwei unserer Gastronomiezelte zu platzieren", erläuterte Wiedemeyer. In ersten Gedankenspielen taucht als Alternative der ehemalige Standort am Poth oder aber der dann frisch umgestaltete Fritz-Kühn-Platz auf. Die Begrüßung der Gäste übernahmen Bürgermeister Dr. Peter Paul Ahrens (re.) und Michael Wieczorek, Beiratsmitglied der Iserlohner Wirtschaftsinitiative. Im Panoramarestaurant Danzturm ließen Freunde und Unterstützer der Iserlohner Sommernächte die Open-Air-Veranstaltungen 2016 nochmals Revue passieren. Fotos: Schulte
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.