Grandiose Iserlohner Stadtmusikanten-Jubiläumsshow

Anzeige
Standing Ovations vom begeisterten Iserlohner Publikum beim Finale mit allen acht mitwirkenden Musikgruppen am Samstagabend.
 

Ein Abend voller Höhepunkte und Emotionen in der neuen Hemberghalle

Was vor Jahrzehnten mit einer Landsknechtruppe mit Pauken und Trompeten begann, hat sich inzwischen unter der Leitung von Dirk Baumeister zu einer weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Show- und Marchingband, die „Iserlohner Stadtmusikanten“ entwickelt. So hat die beliebte Band inzwischen über 50 Auftritte im Jahr. Einen ganz besonderen Auftritt gab es am vergangenen Samstagabend in der Sporthalle am Hemberg. Unter dem Motto „ISM & Friends“ hatten Baumeister zusammen mit Geschäftsführer Michael von Calle acht Bands zu einem 20-jährigen Jubiläumskonzert eingeladen. Schon vor 18 Uhr drängten sich die Menschen zwischen Bratwurst- und Bierstand am Eingang der neuen Hemberghalle, um einen möglichst guten Sitzplatz zu ergattern. Die Hemberghalle mit ihrer idealen Infrastruktur bot für ein denkwürdiges Jubiläumskonzert dabei den passenden Rahmen. Der gesamte Platzboden war von Volker Kemper und seinem Team mit einem Teppich ausgelegt, die Halle mit weißen Tüchern abgehängt und mit zahlreichen Leuchten in immer wieder neues Licht getaucht.

Top-Stimmung von Anfang an

Für die gute Stimmung gleich von Anfang sorgten das niederländische Oln`zels Knooi Ensemble“, kurz Oke genannt, die ähnlich wie bei der letzten verregneten Musikparade, auch teilweise mitten im Publikum auf der Tribüne spielten. Michael von Calle führte den ganzen Abend locker durch das Programme und stellte die Musikgruppen vor.
Den Anfang um Punkt 19 Uhr machte der 1970 gegründete Musikzug Eiterfeld & Arzell in blau-weißen Uniformen. Danach setze das DRK-SFZ Rückers weitere musikalische und mit ihren roten Uniformen auch optische Akzente. Die Gruppe war schon u.a. von Frankreich bis nach Österreich zu Gast.
Ein weiteres Highlight im Anschluss war das Trompeter-Showcorps „Leinegarde“ aus Hannover an der Leine. Die Damen und Herren ganz in schwarz gekleidet, nur der Dirigent in rotem Anzug, begeisterten mit klassischer Rockmusik und schnellen Formationen. Die Stadtmusikanten hatte die Leinegarde bei einem gemeinsamen Auftritt im hessischen Flieden vor einem Jahr kennengelernt und für das Jubiläumskonzert einladen können. Später in der 30-minütigen Pause zeigte sich die „Leinegarde“ immer noch begeistert von dem mitgehenden, tollen Iserlohner Publikum.
Danach hatten die 1st Sauerland Pipes und Drums „ihr“ Heimspiel, von dem Publikum aufs herzlichste empfangen. Später zum großen Finale aller acht Gruppen mit über 300 Mitwirkenden sollte gerade diese Iserlohner Band erneut zusammen mit den Stadtmusikanten für Gänsehautfeeling sorgen.
Zu den beliebten Bands und bekannt von zahlreichen Schützenfesten gehörte im Anschluss das Musikcorps der FFw. Uffhausen. Mit flotter Marschmusik und Uniformen, die den Wachen des Buckinghams Palastes nachempfunden sind, war die große Band aus der hessischen Rhön ein weiterer Hingucker. Nach der Pause eröffnete die M.e.t.r.o Showband aus Scheveningen mit präziser Choreografie und tollem Sound ihr Feuerwerk. Die Band wird von professionellen Ausbildern betreut. Ihre Auftritte haben sie schon nach Wien und bis zur Fußballweltmeisterschaft nach Paris geführt. Bei Robbie Williams „Let me entertain you“ war die Halle bereits am Kochen.
Im wahrsten Sinne des Wortes faszinierend waren auch die „Fascinating Drums“, die sich in kürzester Zeit zu einer der bekanntesten Trommel-Schow-Formationen Deutschland entwickelt haben. Nach dem Vorbild amerikanischer Drum Corps zeigten die Ausnahmetrommler aus Lippstadt akustische Präzision auf höchstem Niveau und waren auch schon Gast bei dem Supertalent 2103.
Tina Mylius und Anke Sölken, beide aktive Mitglieder im neu gegründeten Förderverein der Stadtmusikanten gaben auf der Bühne einige Informationen über die Aufwendungen, die ein derartig großer Verein für ihre zahlreichen Auftritte, Uniformen und Musikinstrumenten zu leisten hat, bevor dann der „Jubilar“, die Stadtmusikanten mit ihrer mitreißenden, tollen Bon Jovi Show mit Spannung erwartet wurde. Präzise Formationen und der typische "Baumeister-Sound" prägten aufs Neue die Iserlohner Show- und Marching-Band.

Finale mit allen acht Gruppen als Höhepunkt des Abends

Zu einem besonderen Höhepunkt sollte sich, kurz vor Mitternacht das Finale mit allen acht Gruppen, die das ganze Spielfeld ausfüllten entwickeln. Ein besonderes Jubiläumsgeschenk ging an Chef Dirk Baumeister, der einen wertvollen Tambourstab, praktisch sein Arbeitsgerät, geschenkt bekam. Unter dem Applaus des stehenden Publikums konnte Baumeister den Radetzky-Marsch dirigieren und anschließend das beliebte Highland-Cathedrale. Nach Mitternacht strömte dann das im Herzen erwärmte Publikum in die kalte Nacht und trat den Heimweg an mit dem Gefühl, einen unvergesslichen Abend erlebt zu haben.
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.