Luxuslärm-Lob für ein Martin-Luther-Musikprojekt

Anzeige

Voll des Lobes über das vorhandene Talent an der Martin-Luther-Hauptschule in Iserlohn sind Jan Zimmer und Jini Meyer von Luxuslärm.

Das haben beide unmittelbar nach dem Start eines Schulprojektes festgestelt. "Wir haben sofort gemerkt, dass da Talent-Potenzial vorhanden ist", so Jan Zimmer. Also wurde durchgestartet. Rund ein Dutzend Schülerinnen und Schüler ließen sich von Dozenten der Rock- & Pop-Fabrik in Letmathe regelmäßig unterrichten - am Klavier, am Schlagzeug, an der Gitarre oder auch im Gesang. Das Engagement der Schülerinnen und Schüler ging sogar soweit, dass sie sich aufgrund fehlender Instrumente diese bei Freunden oder Bekannten ausgeliehen haben. "Wir waren von den Eindrücken echt geplättet", urteilt Jini Meyer und ergänzt: "Wenn sich Kids trauen, dann ist der Bann echt gebrochen." Jan Zimmer: "Dabei sind wir wirklich ganz vorne angefangen. Manche hatten von Melodie und Noten keine Ahnung."

Firma Sudhaus unterstützt das Projekt


"Musik ist so wichtig. Sie gibt eine große Motivation und bringt zugleich einen Ausgleich vom vielleicht hektischen Schulalltag", stellt Dr. Michael Hartmann, Geschäftsführer der Firma Sudhaus, fest, "wir helfen gerne und werden das Projekt auch weiter absichern." Die Firma Sudhaus pflegt seit drei Jahren eine Schulpartnerschaft mit der Martin-Luther-Hauptschule. Geholfen hat auch der schulische Förderfond. "Wir sind sehr dankbar, dass wir diese Unterstützung erhalten haben", freut sich Schulleiter Klaus Nachtwey.

Die Schüler stellten ihr Können auch unter Beweis und erhielten Lob von den "Luxuslärm"-Profis. 2015 wird das Musikprojekt weitergehen. Dank der Firma Sudhaus und dem schulischen Förderfond.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.