Oratorium PAULUS von Mendelssohn im Iserlohner Parktheater

Anzeige
Ute Selbig, Sopran
Iserlohn: Parktheater | Parktheater Iserlohn, Alexanderhöhe/Südstraße
Ute Selbig, Semperoper Dresden, singt den Sopran beim PAULUS
Wenn am Sonntag, 12. November 2017, 17.00 Uhr, im Parktheater Iserlohn das Oratorium PAULUS von Felix Mendelssohn-Bartholdy aufgeführt wird, dann wird neben dem Märkischen Motettenkreis Iserlohn „Collegium Cantorum“, dem Neuen Bach-Collegium NRW, der Mezzosopranistin Bettina Ranch, dem Tenor Lothar Odinius und dem Bass Wolfgang Schöne die Sopranistin Ute Selbig mit ihren wunderbaren Rezitativen und Arien im Mittelpunkt stehen.
Ute Selbig wurde in Dresden geboren und absolvierte ihr Studium und Staatsexamen an der dortigen Musikhochschule. Bereits während dieser Zeit wurde sie Preisträgerin zahlreicher nationaler und internationaler Gesangswettbewerbe. Sie ist Mitglied des Solistenensembles der Sächsischen Staatsoper und singt dort die Hauptrollen im lyrischen Sopranfach (Pamina, Susanna, Fiordiligi, Elvira, Angelica, Agathe und Micaela). Sie gastierte in nahezu ganz Europa, wiederholt in Fernost und regelmäßig in den bedeutenden Musikzentren Nordamerikas ( mit New York Philharmonic, Chicago Symphony, Los Angeles Chamber Orchestra, Seattle Symphony Orchestra, außerdem u.a. L’Orchestre Nationale de France, L’Orchestre del Maggio Musicale Fiorentino, Orchestre de la Suisse Romande, selbstverständlich Dresdner Staatskapelle und Leipziger Gewandhaus Orchester).
Neben Auftritten an der Deutschen Oper Berlin, der Staatsoper München, dem Grand Theatre de Geneve und zu den Opernfesttagen am Opernhaus Zürich besteht eine enge und innige Verbindung mit der San Diego Opera, wo die Sängerin seit 1998 jedes Jahr in einer Neuproduktion gastiert, im Mozart-Jahr 2006 als Pamina in „Die Zauberflöte“. Ihr Debut in Canada gab sie im März 2005 in Vancouver als Fiordiligi.
Als Bachpreisträgerin des Internationalen Johann-Sebastian-Bach-Wettbewerbes ist die Künstlerin außerdem eine gefragte Konzertsängerin und tritt weltweit in besonderem Maße in den Sopranpartien der großen Passionen und Oratorien aller Zeitepochen hervor. Eine kontinuierliche Zusammenarbeit verbindet Ute Selbig beispielsweise mit dem Dresdner Kreuzchor und verstärkt mit dem Leipziger Thomanerchor, mit dem sie auf Konzertreise durch Japan und Südkorea unterwegs war. Ein weiterer Höhepunkt ihrer Karriere war ihre Mitwirkung in mehreren Konzerten bei den Eröffnungsfeierlichkeiten der Dresdner Frauenkirche im Herbst 2005.
Ute Selbig wirkte in zahlreichen Rundfunk-und Fernsehproduktionen mit und ist auf einigen Schallplatten- und CD-Einspielungen zu hören. 1993 wurde sie mit dem erstmals vergebenen Christel-Goltz-Preis der Semperoper ausgezeichnet. Für ihr bisheriges künstlerisches Schaffen wurde Ute Selbig 1999 zur Sächsischen Kammersängerin ernannt.
Eintrittskarten in allen Vorverkaufsstellen des Parktheaters und online unter www.parktheater-iserlohn.de
Schirmherr dieser ökumenischen Veranstaltung im Lutherjahr ist Albert Henz, Theologischer Vizepräsident der Ev. Kirche von Westfalen.
Eine kostenlose Werkeinführung gibt es am Freitag, 13. Oktober 2017, 19.00-21.00 Uhr, im Varnhagenhaus Iserlohn, Piepenstockstr. 29. Albert Henz wird die theologische Seite und Dr. Walter Ossenkop die musikalische Seite dieses großartigen Werkes beleuchten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.