Was bewegt die Jugend in Iserlohn?

Anzeige
Alfred Mutombo rappte auf Französisch über seinen ersten Schultag in Deutschland. (Foto: Timon Tesche)

Der erste „Stimmgeber“-Abend fand jetzt im Checkpoint statt. Dabei handelt es sich um einen Poetry-Abend, bei dem Jugendliche ihre Meinung in Form von Texten oder Songs zu Gehör brachten.

Acht Jugendliche im Alter zwischen 15 und 22 Jahren nutzten den Abend, um in 16 Beiträgen über Themen wie Freundschaft, Glauben, Sehnsucht oder Frieden zu philosophieren. An dem von Alanna Kockskemper organisierten und moderierten „Stimmgeber“-Abend ging es nicht darum, die Texte zu bewerten oder zu vergleichen, wie es in sogenannten „Poetry Slams“ üblich ist, sondern darum, den Jugendlichen, die etwas zu sagen haben, eine Stimme zu verleihen, der Beachtung und Wertschätzung geschenkt wird. Etwa 50 Leute waren gekommen, um zu erfahren, was die Jugend in Iserlohn bewegt und natürlich auch, um ihren Sonntagabend in gemütlicher und lockerer Atmosphäre bei interessanten Beiträgen und im kleinem Bistro zu genießen.

„Live Art City“: Kostenlose Workshops

Die Stimmgeber-Abende finden im Rahmen des Projektes „Live Art City“ statt. Das Projekt bietet jungen Menschen die Möglichkeit, sich auszuprobieren, ihre Begabungen zu entdecken und einzubringen. Zahlreiche Workshops im Bereich von Musik, Theater und Kreativität werden dabei kostenfrei angeboten.
Das Projekt wird finanziert durch das Landesprogramm "NRW hält zusammen." Weitere Informationen zu Workshops und Veranstaltungen sind unter www.bewegt-iserlohn.de zu finden. Der nächste „Stimmgeber“ findet im Februar 2017 statt. Alfred Mutombo rappte auf Französisch über seinen ersten Schultag in Deutschland. Foto: privat
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.