Elektromobilität in der Region aus einem anderen Blickwinkel gesehen

Anzeige
Gerd Hiersemann

Mogelpackung Ladestellen ?

1000 Elektroautos in Iserlohn in 2020 ist ein Wunsch, welcher kürzlich groß durch die hiesigen Presse ging.
Das ist sehr lobenswert und wird auch sehr stark vom hiesigen Energieversorger beworben.
Auch in relativ viele Ladesäulen wurde bereits in 2016 im Stadtbereich Kundengeld investiert.
Der Ökostrom der Ladestellen sollte bei den Bürgern und EAutofahrern wirklich ankommen.
Wenn man als ökologisch denkender EMobilist am Stadtbahnhof steht muss man zwei Dinge feststellen:
Ein großes Plakat mit "Ökostrom vom Heimatversorger" und eine Ladesäule eines großen Energiekonzerns.
Nach Anrufen bei Beiden wollte keiner für die Dinge des Anderen zuständig sein. So fließt wahrscheinlich
ein Mischstrom durch die Kabel in die EAutoAkkus und wird von dem Großkonzern über die Handyrechnung abgerechnet.
Ich habe diese Ladestelle ohne zu laden verlassen, was mit einem Plugin Hybrid jederzeit möglich ist.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.