Für das EMobil - Team Sauerland unterwegs Bergig fahren mit E - Hybrid

Anzeige
Gerd Hiersemann

Elektrisch fahren ohne Reichweitenangst

Wenn die Batteriekapazität beim E-Hybrid PHEV nach ca. 50 km zur Neige geht und Steigungen anstehen gewöhne ich mir an
beim Bergabfahren die Charge Taste zu drücken und mit höchster Rekuperations - Stufe 5 bergab zu fahren.
Dabei erhält die Lithium - Ionenbatterie wieder eine gute Auffrischung, so dass ich den nächsten Berg voll elektrisch
hoch fahre. Das ist angenehmer als mit relativ lautem Generator die nächste Steigung zu erklimmen.
Dabei muss man nicht unbedingt auf Pass - Straßen unterwegs sein. Schon im Sauerland, Siegerland und
im bergischen Land gibt es genug solcher Wegstrecken.
Bergab fährt der PHEV sowieso ohne Motorgeräusch voll elektrisch oder segelt ganz ohne Antrieb.
Bei entsprechend ausgetüftelter Fahrweise kann er er bergauf vollkommen elektrisch fahren.
Bei meiner geplanten Fahrt ins Bergische Land sollen am 27. September Elektroautos die Stadt Langenberg
fluten. Unterwegs werde ich Chademo Schnell-Lader nutzen, die in Wuppertal und Hilden zu finden sind.
Ansonsten versuche ich bei jedem längeren Aufenthalt eine 230 Volt Steckdose zu erhaschen.
Bisher begegnete mir noch niemand der mit die Bitte nach Strom verweigerte. Eine Steckdose hat jeder.
Am 5.10.2015 um 19 Uhr treffen sich EMobilisten an der Alten Grundschule Drüpplingsen Eichelberger Straße 65
auf dem Vorplatz um Erfahrungen auszutauschen. Anmeldungen unter 0160-99139754.
Das Motto vom EMobil - Team Sauerland..... Ein wenig Pionier zu sein ... schafft Lebensfreude und Zufriedenheit.
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.