Irische Landfahrer randalieren in Iserlohn

Anzeige

Irische Landfahrer, die ihre Fahrzeuge am Seilersee abgestellt haben, sorgten in der Nacht zum Freitag für einer größeren Polizei-Einsatz.

Iserlohn. Wie die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis mitteilt, bildeten sich im Verlauf des Abends mehrere Gruppen, die sich - teils zu Fuß, teils mit Fahrzeugen - in Richtung Innenstadt bewegten. Sie suchten vor allem noch geöffnete Gaststätten auf, waren größtenteils alkoholisiert und zeigten sich aggressiv.

20-Jähriger zeigt "Hitler-Gruß"

An einer Tankstelle an der Mendener Straße kam es zu Diebstählen und Tankbetrügen, in der Iserlohner Innenstadt zu Sachbeschädigungen. Ein 20-jähriger Ire zeigte in Gegenwart der Polizeibeamten den so genannten "Hitler-Gruß". Er wurde in Gewahrsam genommen und eine Strafanzeige wegen des "Verwenden von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen" vorgelegt.


Verfolgungsjagd endet in Hemer

Zu einer Verfolgungsjagd kam es gegen 0.45 Uhr, als die Polizei versuchte, ein Fahrzeug der Landfahrer zu kontrollieren. Der Fahrer gab allerdings Gas und konnte erst am Ortseingang Hemer (B 7/Märkische Straße) gestellt werden. Der 22-Jährige stand unter Alkoholeinfluss.

100 Personen kontrolliert

Die Polizei war mit starken Kräften vor Ort und durch die umliegenden Kreispolizeibehörden unterstützt. Rund 100 Personen und 60 Fahrzeuge wurden kontrolliert. Personengruppen, die nach Geschäftsschluss der Gaststätte noch in der Innenstadt unterwegs waren, wurden zur Verhinderung von Straftaten zurück zum Seilersee begleitet. Die erstliche Nacht verlief störungsfrei. Weitergehende Maßnahmen durch die Polizei und die Stadt Iserlohn werden derzeit geprüft.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.