Johanniter suchen Förderer

Anzeige

Zurzeit gehen hauptamtliche Mitarbeiter der Johanniter in Iserlohn von Haus zu Haus, um die Bürger über die Arbeit der Johanniter zu informieren und Förderer für die Johanniter-Arbeit im Regionalverband Südwestfalen zu gewinnen.

Die Johanniter weisen darauf hin, dass es Ziel dieser durchgeführten Aktion ist, neue Förderer zu gewinnen, die die Arbeit der Johanniter mit einer regelmäßigen Spende unterstützen.

Oft keine staatlichen Fördermittel

Die Mitarbeiter werden regelmäßig geschult und informieren die Bürger/innen über die angebotenen Dienstleistungen, das Ehrenamt sowie Neuerungen innerhalb des Regionalverbandes Südwestfalen der Johanniter, auch über die Dienstangebote, die über Förderbeiträge angeboten werden können (zum Beispiel die „Muschel“, Gruppen für trauernde Kinder, Jugend und ihre Angehörigen, die „Kleine Raupe“ – Ambulanter Kinder- und Jugendhospizdienst, die Einsatzeinheit und Rettungshundestaffel Südwestfalen und vieles mehr).

Für verschiedene Dienstangebote erhalten die Johanniter keine staatlichen Fördermittel bzw. Refinanzierungen, so dass sie auf die Hilfe von Förderern angewiesen sind.

Johanniter nehmen kein Bargeld an

Da viele Bürger misstrauisch sind, wenn sie an der Haustür angesprochen werden, nehmen die Johanniter kein Bargeld an. Stattdessen gibt es eine Fördererklärung, in der jeder Bürger selbst entscheiden kann, wie und mit welchem Beitrag er die Johanniter unterstützen kann. Hierbei handelt es sich um eine regelmäßige, freiwillige Spende, die jederzeit kündbar ist. Verpflichtungen geht man als Johanniter-Fördermitglied also nicht ein.

Mitarbeiter klar erkennbar

Die Johanniter-Mitarbeiter erkennt man an einem einheitlichen Erscheinungsbild: sie tragen rot-weiße Johanniter-Dienstkleidung mit Aufschrift/Logo, haben eine schwarze Mappe mit dem Dienstleistungsangebot sowie Pressetexten und Informationsmaterial der Johanniter bei sich und können sich selbstverständlich ausweisen (DIN-A-5-Ausweise mit Foto).
Wer als Förderer die Johanniter-Arbeit unterstützt, hat selbst auch etwas von seiner Spende. So werden Förderer z.B. im Krankheitsfall unter bestimmten Voraussetzungen kostenlos von den Johannitern aus dem Ausland abgeholt.
Wer Fragen hat oder weitere Informationen wünscht, kann sich an die Regionalgeschäftsstelle der Johanniter unter der Telefonnummer 02351 8707-13 an Jutta Beißner wenden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.