Mann bricht zusammen - Gaffer bedrohen Einsatzkräfte

Anzeige

Gegen 14.15 Uhr ging am gestrigen Donnerstag in der Einsatzzentrale der Berufsfeuerwehr Iserlohn ein Notruf aus der Innenstadt ein, dass an der Vinckestraße ein Mann zusammengebrochen sei.

Der Disponent alarmierte einen Rettungswagen (RTW) und ein Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) zu dem Einsatz. Die eintreffende RTW Besatzung sah einen Mann auf der Straße liegen, erkannte sofort, dass es sich um eine Reanimation handelt und begann die Wiederbelebungsmaßnahmen.

Gaffer bedrohen Einsatzkräfte und Passanten

Bis hierher ein "normaler" Einsatz. Kaum begann die Besatzung ihre Arbeit kamen die Schaulustigen. Auf die mehrmalige Bitte doch weiterzugehen, wurde die Besatzung angepöbelt und bedroht. "`Ich kann mich aufhalten wo ich will, du hast mir gar nichts zu sagen´ waren die harmlosen Varianten", so Detlef Rutsch, Pressestelle Berufsfeuerwehr Iserlohn. Passanten, die versuchten, die Schaulustigen zum weiterzugehen zu bewegen, wurden ebenfalls bedroht.

Polizei zu Hilfe gerufen

Daher sah sich der Rettungsdienst genötigt, die Polizei und das Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF) der Berufsfeuerwehr zu Hilfe zu rufen. Erst die klare Ansage der Polizeibeamten brachte Ordnung in diese Situation. Abgeschirmt durch Polizei und Feuerwehr konnte der Rettungsdienst seine Arbeit sicher durchführen.
Der Mann wurde in einem lebensbedrohlichen Zustand in ein Krankenhaus transportiert.
Während das Hilfeleistungslöschfahrzeug dort gebunden war, mussten andere Einsatzkräfte zu einer Notfalltüröffnung ausrücken. Dafür ist normalerweise das HLF zuständig.
"Meiner Meinung nach nimmt das Verständnis, die Anteilnahme, auch die Rücksichtnahme gegenüber den Einsatzkräften, aber auch gegen den zu helfenden Personen, immer mehr ab", so Rutsch. "Wo soll das nur hinführen, wenn die, die helfen wollen, bedroht, geschlagen oder behindert werden. Ist das Helfen demnächst nur unter Polizeischutz möglich?"
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.