Naturstrom - EMobil mit beim Elektroauto-Cup im Sauerland

Anzeige
Gerd Hiersemann
Mehr als 30 elektrisch betriebene Fahrzeuge hintereinander fahrend zu erleben ist noch eine Seltenheit.
Fast lautlos durchquerte die Gruppe einige Städte und surrte über Landstraßen und Wege. "Fast schon geisterhaft" und überaus angenehm wurden die etwa 150 km zurückgelegt. Bei der leisen Geräuschkulisse hört man wieder Vogelgezwitscher und andere Naturgeräusche, sagte mir ein teilnehmender EAutofahrer. Die Fahrt startete in Schwerte und endete in Fröndenberg.
Organisiert wurde sie von Bernd Degwer
dessen Ansatz es war Elektroautofahrer zusammenzubringen und kennenzulernen.
Die Initiative KULTUR UND NATUR DRÜPPLINGSEN war auch vor Ort und verteilte Aufkleber vom EMobil Team Sauerland, welches von KuN ins Leben gerufen wurde. "Jeder der elektrisch in der Region unterwegs ist gehört irgendwie dazu."
KuN Drüpplingsen veranstaltet bereits seit einigen Jahren EMobil - Tage an der Alten Grundschule Eichelberger Straße 65, bei denen sich
Fahrer von Alternativen Fahrzeugen austauschen und Interessierte sich informieren können.
In Gesprächen am Endpunkt der Tour
in Fröndenberg wurde auch über einfache Lademöglichkeiten in der Region diskutiert.
Hier sind die regionalen Stadtwerke gefordert.
Jeder EAutofahrer muss sich 100% echtem Ökostrom in die Garage holen um sein Fahrzeug auch wirklich umweltfreundlich zu bewegen.
Weitere Fragen beantwortet Ihnen gern
kultur.und.natur@gmx.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.