Rollende Modenschau in Iserlohn: „Alle haben an einem Strang gezogen“

Anzeige
Kirsten Opris und Werner Luck vom Verein City-Management sowie Beate Evers vom Stadtmarketing Iserlohn (v.l.) laden am 9. Oktober zum verkaufsoffenen Sonntag unter dem Motto “Bewegte Mode” ein. Foto: Ranke

„Wir haben diesen verkaufsoffenen Sonntag bewusst auf den 9. Oktober gelegt“, erklärte Beate Evers vom Stadtmarketing bei der Vorstellung der Pläne. Eigentlich wäre es das erste Oktoberwochenende, also der 2. Oktober, gewesen. „Wegen des Feiertages haben wir uns jedoch entschieden, den Tag um eine Woche zu verschieben.“ Denn an dem langen Wochenende seien viele anderweitig unterwegs oder hätten andere Aktivitäten geplant. Am 9. Oktober rechnet man daher mit höheren Besucherzahlen.

Ziemlich spontan sei die Idee für die rollende Modenschau entstanden. „In den vergangenen zwei Jahren hatten wir den Hollandmarkt - das war aber zu diesem Datum, dem 9. Oktober, nicht möglich. Diese Information haben wir allerdings relativ kurzfristig bekommen, sodass wir schnell umdisponieren mussten“, so Evers.
„Wir haben dann überlegt: Was kann man tun, dass sich alle mitgenommen fühlen, was kommt an? Und was ist nicht `nur´ für Frauen, sondern auch für Männer und Kinder interessant?“ Gemeinsam mit den Modehäusern habe man überlegt. Sehr schnell sei dann die Idee entstanden, „bewegte Mode“ mit einer rollenden Modenschau zu zeigen. „Anstatt eine große Modenschau auf einem Platz zu veranstalten, sind die Models auf einem Planwagen unterwegs. „Da sind die Models dann auch gleichzeitig geschützt, falls doch mal ein paar Regentropfen fallen sollten.“

Roter Teppich wird an verschiedenen Stationen ausgerollt

14 Models werden auf dem Wagen unterwegs sein und Mode, Accessoires und Schmuck der teilnehmenden Häuser präsentieren. An neun Orten wird ein Stop eingelegt. An diesen Stellen wird kurzerhand ein roter Teppich ausgerollt, die Models flanieren über den mobilen Laufsteg. Dann wird der rote Teppich wieder eingerollt, und weiter geht´s zum nächsten Stop. „Die Models werden das gleiche Outfit zeigen, aber an verschiedenen Stellen“, erläuterte Evers. Nachdem die Stationen durchlaufen sind, wird eine etwa 45-minütige Pause eingelegt, in der die Models sich umziehen, um im nächsten „Durchlauf“ eine neue Kollektion zu präsentieren. „Die Models werden auch Schilder halten, sodass man sieht, wessen Mode gerade präsentiert wird.“

Von der Idee bis zur Umsetzung in einer Woche

„Ich glaube, dass das ganz viele Leute erreicht. Und das Schöne ist: Keiner muss um einen Sitzplatz kämpfen. Außerdem hat jeder die Möglichkeit, die präsentierten Outfits nicht nur einmal, sondern gleich mehrfach zu sehen“, so Evers. „Interessierte können zudem direkt shoppen, denn alle Geschäfte in der Iserlohner Innenstadt haben am 9. Oktober von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Die bewegte Modenschau, die in dieser Zeit unterwegs ist, bietet noch ein bisschen Fun dazu.“
Begeistert zeigten sich Beate Ewers und City-Management-Vorsitzende Kirsten Opris von der schnellen Umsetzung des Events. „Die Veranstaltung war im Kopf, und schon eine Woche später auf dem Papier und durchgeplant“, so Evers, die allen Beteiligten ihren Dank aussprach. „Da haben wirklich alle an einem Strang gezogen.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.