Sparkasse Gerlingsen feiert ihr 50-jähriges Bestehen

Anzeige
Thomas Nagel (rechts), Mitglied des Vorstands der Sparkasse Iserlohn, gratuliert Geschäftsstellenleiter Zoran Veleski (links) und seinem Team. (Foto: Sparkasse)

Die Geschäftsstelle Gerlingsen der Sparkasse Iserlohn kann in diesen Tagen ihr 50-jähriges Jubiläum feiern. Mit den Geschäftsstellen Wermingsen, Nußberg und der Iserlohner Heide gehört sie zu den ältesten Außenstellen des Iserlohner Geldinstituts.

Der Vorstand der Sparkasse und viele Kolleginnen und Kollegen sowie zahlreiche Kunden gratulierten Geschäftsstellenleiter Zoran Veleski und seinem Team.
Aus der einstigen Bauernschaft Gerlingsen um 1392 wurde im Lauf der Jahrhunderte erst das „Gewinngut Gerlingsen“‘ um 1670, dann der „Obere Hof“ um 1763. Nach dem Zweiten Weltkrieg fasste die Stadt Iserlohn den Entschluss, den um 1830 abgegebenen „Oberhof zu Gerlingsen“ zurückzukaufen. Hier sollten, wo früher Wälder und Felder das Landschaftsbild bestimmten, nunmehr moderne Wohnsiedlungen mit Einfamilienhäusern, Bungalows und Reihenhäusern entstehen.
Am 21. Oktober 1966, vor 50 Jahren, eröffnet die Sparkasse Iserlohn im Zentrum am Gerlingser Platz eine moderne Zweigstelle, die im Laufe der Jahre regelmäßig umfassend modernisiert und erweitert wurde. Diese vierte Geschäftsstelle der Sparkasse in einem Iserlohner Stadtteil wurde von den ca. 4.500 Gerlingser Bürgern sofort angenommen. „Denn bisher war am Nußberg die nächstgelegene Kassenstelle für alle Einzahlungen wie Miete, Stadtwerke, Versicherungen, Rundfunk, Raten, Steuern. Viel Zeit ging verloren, wenn nicht zufällig ein Familienmitglied alles in der Stadt erledigen konnte. Selbst eine Einzahlung aufs Sparkonto war stets mit Fahrtkosten verbunden“, berichtet eine Chronik zu den Anfangsjahren.

Großzügige Halle und Autoschalter

Entstanden war ein modernes Gebäude mit einer großzügigen Schalterhalle und sogar einem Autoschalter. Viel Wert wurde damals schon auf die Sicherheit gelegt, auch wenn bei der Anlieferung der 70 Zentner schweren Tresortür der Laster mit seiner Fracht bis zu den Achsen im nassen Lehmboden versank und erst mit einer Zugmaschine aus der misslichen Lage befreit werden konnte. Die schusssichere Verglasung für die Kassenbox, auch hier ein Gewicht von allein 850 Kilogramm, wurde erst ein Jahr später per Gesetz für alle öffentlich-rechtlichen Kreditinstitute Pflicht. Hier bewiesen Architekten und Sparkasse Weitsicht.
1992 wurde das Gebäude nach einer dreimonatigen Umbauzeit den wachsenden Kundenansprüchen angepasst. Außen erhielt das Gebäude ein vollkommen neues Gesicht mit Walmdach und Schieferverkleidung sowie modernem Eingangsbereich am Gerlingser Platz. Die Kundenhalle wurde nach modernsten Erkenntnissen erweitert.

2005 neu gestaltet

2005 wurden im Zuge notwendiger Gebäudeunterhaltungs- und Renovierungsmaßnahmen die Kundenhalle, Servicezonen und Beratungsbereiche neu gestaltet. Seitdem steht ein modernes Selbstbedienungscenter mit einem Geldautomaten, einem Ein- und Auszahlungsautomaten, zwei Selbstbedienungsterminals, einem Kontoauszugsdrucker sowie einem Münzeinzahler den Kunden zur Verfügung. Die Geschäftsstelle Gerlingsen betreut bei über 5.400 Konten heute ein Geschäftsvolumen aus Einlagen, Krediten und Wertpapieren von rund 43 Mio. Euro.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.