Wieder ein "Iserlohner Kopf"im Stadtarchiv-Vortrag

Anzeige
Iserlohn: Stadtarchiv |

Am Dienstag, 18. Oktober, wird die stadtgeschichtliche Vortragsreihe von Stadtarchiv und Volkshochschule Iserlohn fortgesetzt. Prof. Dr. Wilfried Reininghaus stellt in der Reihe „Iserlohner Köpfe“ Peter Eberhard Müllensiefen (1766-1847) vor.

Referent Prof. Dr. Wilfried Reininghaus, Präsident des Landesarchivs NRW i.R. und Vorsitzender der Historischen Kommission für Westfalen, ist ausgewiesener Kenner der Wirtschaftsgeschichte Westfalens und Iserlohns. Der Vortrag beginnt um 18.30 Uhr im Stadtarchiv in der „Alten Post“, Theodor-Heuss-Ring 5. Der Eintritt kostet vier Euro, Ermäßigungsberechtigte zahlen zwei Euro.

Leben des Iserlohner Unternehmers und Landrats Peter Eberhard Müllensiefen wird vorgestellt

Der Vortrag schildert das Leben des Iserlohner Unternehmers und Landrats Peter Eberhard Müllensiefen, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 250. Mal jährte. Er wuchs im Oberbergischen auf und erlernte in Altena den Kaufmannsberuf. Nach Iserlohn in zweiter Ehe verheiratet, baute er hier eine erfolgreiche Nadelmanufaktur auf. Vincke, Oberpräsident der Provinz Westfalen, berief ihn 1818 zum Iserlohner Landrat und machte ihn zu seinem wirtschaftspolitischen Berater. Seine Stellungnahmen zur Gewerbeverfassung und zur Kinderarbeit weisen seine hohe Kompetenz nach. Müllensiefens Autobiographie ist als lebendiges Zeugnis der Frühindustrialisierung von hohem Quellenwert. Auf die Initiative Müllensiefens geht auch die Errichtung des Eisernen Kreuzes in der Grüne zurück, das vor genau zweihundert Jahren eingeweiht wurde.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.