“Obst auf Rädern”: Mobile Apfelpresse kommt ins Barendorf

Anzeige

Am Donnerstag, 6. Oktober, besteht von 8 bis 17 Uhr wieder die Möglichkeit, in der Historischen Fabrikanlage Maste-Barendorf, Baarstraße 220-226, Apfelsaft pressen zu lassen.

Die angelieferten Äpfel (abgepackt in Kisten oder Säcken mit max. 25 Kilo) werden zuerst gereinigt, dann automatisch zu einer Maische zerkleinert und anschließend gepresst. Im Pasteurisator wird der frische Saft auf achtzig Grad erhitzt und direkt in "Bag-in-Box"-Packungen abgefüllt. Dadurch ist er ohne Zusätze lange haltbar: geschlossen länger als ein Jahr, angebrochen immer noch zwei bis drei Monate. Ab fünfzig Kilo angelieferter Äpfel bekommt man Saft aus eigenem Obst, bei geringeren Mengen sind Mischungen möglich.

Nur ganze, saubere Früchte ohne Faulstellen

Allgemein gilt: Je besser die Äpfel, desto besser wird die Saftqualität (nur ganze, saubere Früchte ohne Faulstellen sollten mitgebracht werden; Druckstellen sind kein Problem). Und je mehr Apfelsorten gemischt werden, desto aromatischer der Saft.
Die Kosten für ein Fünf-Liter-Gebinde betragen fünf Euro und für ein Zehn-Liter-Gebinde neun Euro. (Der Karton kann im nächsten Jahr wiederverwendet werden, ein Euro wird dafür gut geschrieben.)
Die Terminvergabe für Obstlieferanten erfolgt unter 02373 / 3979540 (MI von 16 bis 19 Uhr sowie DO von 9 bis 11 Uhr).
Weitere Informationen
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.