"Offene Gärten im Ruhrbogen" am 10. Juli in Iserlohn

Anzeige
Am 10. Juli öffnen auch Gärten in Iserlohn ihre Pforten für Interessierte. Foto: Krupke
Am Sonntag, 10. Juli, öffnen zum dritten Mal in dieser Saison die „Offenen Gärten im Ruhrbogen“ ihre Pforten für interessierte Besucher. Der Eintritt ist frei. In Iserlohn können an diesem Tag sechs Gärten bzw. Kleingartenanlagen besichtigt werden (Öffnungszeiten 11 bis 18 Uhr; Kleingartenanlage Seilersee erst ab 13 Uhr).

Im Garten Lebensraum und Ideenreichtum von Dirk Wachter und Heike Weirauch an der Uhlenburg 54 in Sümmern ist der Name Programm: Der ca. 400 Quadratmeter große Garten in Hanglage bietet auf mehreren Etagen Gelegenheit zum Entspannen und Entdecken. Er wurde mit viel Liebe zum Detail selbst gestaltet. Besonderes Highlight sind Holz-Dekorationen. Es werden Getränke angeboten. Hunde sind nicht erwünscht.
Der verwinkelte Stadtgarten von Regina und Wilhelm Westhelle, Am Toten Mann 2, bietet auf 150 Quadratmetern viele Überraschungen und Einblicke. Metall und Holz werden umrahmt von farbigen Stauden und Pflanzen. Kunst aus Beton und anderen Materialien rundet das Erscheinungsbild ab. Der Garten ist barrierefrei. Hunde sind nicht erwünscht. Familie Westhelle bietet Kuchen und Getränke an. Der Reinerlös ist für das Hospiz Mutter Teresa bestimmt.
Die Kleingartenanlage Seilersee, Bismarckstraße 30, lädt von 13 bis 18 Uhr zum Besuch ein. Sie liegt mitten im Naherholungsgebiet direkt am Seilersee. Die rund 90 Parzellen mit einer Fläche von je rund 400 Quadratmetern bieten ein breites Spektrum individueller Kleingärten. Es gibt gepflegte Lauben, abwechslungsreiche Nutzflächen, Sommerblumen, Rosen- und Staudenbeeten, Obstgehölze, Flächen mit künstlerischem Ambiente und Honig vom Imker. Einzelne Gärten können auf Anfrage besichtigt werden. Auf Wunsch werden Führungen durch die Anlage nach vorheriger Anmeldung angeboten (Ansprechpartner: Jürgen Keite, Tel. 0170/ 6281557). Treffpunkt ist am Vereinsheim, das auch für eine gemütliche Kaffeepause geöffnet ist. Die Anlage ist barrierefrei.
Der NABU-Garten auf dem Stiftungshof, Zollhausweg 2, mit seinen naturnahen Elementen wie Kräuterspirale, Hochbeete, Teich, Weidentipi, Wildbienenhotel, Bienenwiese, Info-Nisthilfenwand und Streuobstwiesen bietet eine große Artenvielfalt für die praktische Landschaftspflege sowie Artenschutzprojekte. Es werden Führungen angeboten. Für das leibliche Wohl gibt es Kaffee, Kuchen und Apfelsaft aus eigener Herstellung. Der Garten ist barrierefrei.
Der in der „Nachbarschaft“ öffnende Wellnessgarten von Silvia und Joachim Schmidt an der Hagener Straße 95 in Nachrodt liegt vor den beeindruckenden bewaldeten Lennehängen in unmittelbarer Nähe zur Lenne. Dieses erstaunlich ruhige Gartenidyll befindet sich direkt an der Bundesstraße 236. Auf rund 300 Quadratmetern werden eine originelle Kräuterleiter und ein Hochbeet mit ausgefeilter Bepflanzung präsentiert. Außerdem hat der Garten einen ganzjährig nutzbaren Whirlpool. Den Besuchern werden Kuchen und Getränke angeboten. Hunde sind nicht erwünscht.
Der Kleingärtnerverein Windhügel e.V., Auf der Emst 163a, lädt zum Besuch ein. Die Anlage verfügt über 49 Gärten mit herrlicher Aussicht und liegt eingerahmt zwischen den beiden Teilstücken des Naturschutzgebietes „Auf der Emst“. Die Gärten sind sehr liebevoll gestaltet und bieten reizvolle Einblicke und Anregungen, wie auch auf kleinem Raum viele Ideen verwirklicht werden können. Schöne Ausblicke in die Landschaft sind garantiert. Die Anlage ist barrierefrei. Es werden Getränke angeboten.
An der Aktion „Offene Gärten im Ruhrbogen“ nehmen in diesem Jahr 59 Gärten in Arnsberg, Balve, Fröndenberg, Hemer, Iserlohn, Menden, Neuenrade, Wickede und Sundern teil.
Welche Gärten in den anderen Städten am 10. Juli öffnen, erfahren Interessierte unter
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.