Bundesteilhabegesetz: Öffentliche Diskussionsveranstaltung

Anzeige
Ulla Schmidt (MdB) besucht am Dienstag Iserlohn. Foto: Laurence Chaperon
Die heimische SPD-Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag hat die Bundestagsvizepräsidentin und Vorsitzende der Bundesvereinigung Lebenshilfe, Ulla Schmidt, nach Iserlohn eingeladen, um das Thema Bundesteilhabegesetz in einer öffentlichen Veranstaltung am 7. Februar ab 18.30 Uhr zu diskutieren.

Austausch mit Abgeordneten

Interessierte sind eingeladen, sich mit den beiden Abgeordneten über das Bundesteilhabegesetz und seine Umsetzung auszutauschen. Die Veranstaltung findet im Varnhagenhaus, Piepenstockstraße 27, in Iserlohn statt und wird von Gebärdensprachendolmetscherinnen begleitet. Die Teilnahme ist kostenlos.

Bundesteilhabegesetz

Nach intensiven Beratungen hat der Deutsche Bundestag im Dezember 2016 das Bundesteilhabegesetz verabschiedet. Mit dem Gesetz werden wichtige Weichen gestellt, um das Leben aller Menschen mit Behinderungen entscheidend zu verbessern. So wird mit dem Bundesteilhabegesetz endgültig klargestellt, dass der Zugang zu Leistungen der Eingliederungshilfe nicht eingeschränkt werden soll. Wünsche zur Wohnform und damit verbundene Assistenzleistungen werden künftig besser berücksichtigt. Erwerbstätige Leistungsbezieher können mehr von ihrem Einkommen behalten und auch der Vermögensfreibetrag für Sozialhilfebezieher wird angehoben. Nun kommt es auf die Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes an.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
11
Anne-Katrin Meyer aus Bochum | 16.03.2017 | 17:06  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.